Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sperrung der Harkortstraße in Leipzig aufgehoben – Arbeiten nach Wasserrohrbruch beendet
Leipzig Lokales Sperrung der Harkortstraße in Leipzig aufgehoben – Arbeiten nach Wasserrohrbruch beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:41 29.11.2011
Nach einem Wasserrohrbruch wurden die Bewohner der Harkortstraße durch einen Wagen der KWL mobil versorgt. Die Schäden sind behoben, so dass die Straßensperrung am Dienstag (29.11.2011) aufgehoben wurde. (Archivbild) Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Betroffen war ein Teilstück der Harkortstraße in stadteinwärtiger Richtung zwischen Dimitroffstraße und Martin-Luther-Ring. Am Vormittag hob die zuständige Baufirma die Sperrung auf.

Nach Angaben der KWL kam es zu der Havarie, als sich kurzzeitig der Druck im örtlichen Leitungsnetz erhöhte. In der Folge wurde ein etwa 25 Zentimeter starkes Hauptrohr aus dem Jahre 1963 beschädigt. Die Anwohner wurden zwischenzeitlich mit aus einem Wasserwagen mit Trinkwasser versorgt.

rob

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beliebter Studienort, Touristenmagnet und auch als Hauptwohnsitz immer attraktiver: So präsentiert sich Leipzig im dritten Statistischen Quartalsbericht 2011, den die Stadt am Dienstag der Öffentlichkeit vorstellte.

29.11.2011

Die Sporthalle in der Mannheimer Straße in Leipzig-Grünau ist anderthalb Jahre nach einem großen Brand im April 2010 wieder für den Vereinssport geöffnet. Sportbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) gab am Montagvormittag gemeinsam mit der Kindersportgruppe des TSV Leipzig 76 den symbolischen Startschuss, teilte das Dezernat für Umwelt, Ordnung und Sport mit.

28.11.2011

Stillstand am Leipziger Hauptbahnhof: Reisenden, die sich am Montag kurz vor 18 Uhr den Weg durch die Westhalle bahnten, bot sich ein ungewöhnlicher Anblick. Etwa 400 bis 500 zumeist junge Menschen hatten sich zu einem Flashmob eingefunden.

28.11.2011
Anzeige