Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Sperrung des Leipziger Hauptbahnhofes – bis zu 8000 Reisende am Wochenende betroffen
Leipzig Lokales Sperrung des Leipziger Hauptbahnhofes – bis zu 8000 Reisende am Wochenende betroffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 17.07.2015
Bahnsteig am Leipziger Hauptbahnhof Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Während regionale Ziele über einen Schienenersatzverkehr zu den kleineren Bahnhöfen rings um die Stadt zu erreichen sein sollen, werde der Fernverkehr komplett um Leipzig herum geleitet. Reisende, die in Richtung Hamburg, Berlin, München, Dresden, Frankfurt und Köln fahren wollen, müssen erst nach Bitterfeld, Halle oder zum Schkeuditzer Flughafen, ehe sie in ihre Züge steigen können. Neben den Kunden der Deutschen Bahn sind auch die der Mitteldeutschen Regiobahn sowie des Interconnex von der Sperrung betroffen. Nach Schätzungen eines Bahnsprechers könnten aufgrund des Papstbesuches in Thüringen und des Verdi-Bundeskongresses bis zu 8000 Menschen am Wochenende von den Umleitungen am Leipziger Hauptbahnhof betroffen sein.

Grund für die Sperrung ist erneut die schrittweise Anbindung des Leipziger Citytunnels an das hiesige Schienennetz. Seit März dieses Jahres wurden drei Weichen, 1325 Meter Gleis und Oberleitungen sowie sieben Signale und ein neuer Schaltposten neu errichtet, erklärte Reiner Tobian, Projektleiter der Baustelle am Mittwoch. Am kommenden Wochenende sollen diese mit dem bestehendenden Schienennetz verbunden, sowie die Signalanlagen darauf getestet werden. „Während der Tests sind keinerlei Weichen bedienbar, die Signale stehen auf Rot“, erklärte Tobian. Erst wenn eine Übereinstimmung der Computeranzeigen in der Zentrale mit der tatsächlichen Schaltung auf der Strecke festzustellen ist, kann der Bahnhof wieder freigegeben werden.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_11588]

„Wir hatten ja fast genau vor einem Jahr eine ähnliche Sperrung“, erinnerte Bahnsprecherin Änne Kliem am Mittwoch. Auch damals konnten Tausende ihre Ziele nur über den Schienenersatzverkehr erreichen. „Bisher hat es aber immer reibungslos funktioniert und ich hoffe einfach, dass das auch dieses Mal so ist.“ Insgesamt 60 Busse sollen am Wochenende im Einsatz sein, hieß es am Mittwoch. Am Leipziger Hauptbahnhof stünden zwei zusätzliche Mitarbeiter bereit, um den Reisenden Ihren Weg in die Busse zu zeigen. Alle anderen Service-Kräfte an den Bahnsteigen hätten ausreichend Infomaterial über die bevorstehenden Behinderungen erhalten und seien ebenso aussagekräftig, erklärte Änne Kliem. Schon jetzt seien alle Fahrplanänderungen sowohl über das Internet, als auch vor Ort auf den Bahnhöfen einsehbar. „Ich möchte deshalb alle Reisende bitten, sich bestenfalls schon vorher zu informieren“, sagte Kliem.

Die Sperrung am kommenden Wochenende werde nicht die letzte dieser Art bleiben, hieß es am Mittwoch. „Der nächste Bauabschnitt soll bis September 2012 fertig sein“, sagte Projektleiter Reiner Tobian. Im Jahr drauf ist mit der endgültigen Anbindung des Citytunnels an das Bahnnetz zu rechen. In beiden Zeiträumen werden wieder Komplettsperrung des Hauptbahnhofes notwendig werden, sagte Tobian und ergänzte; „Die werden dann zum Teil noch aber umfangreicher, als diese hier.“

Matthias Puppe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Alte Hauptpost am Augustusplatz soll zum Hotel werden, in der Innenstadt will die Motel-One-Kette eine weitere Herberge bauen und am Bildermuseum sind gleich zwei neue Unterkünfte geplant.

21.09.2011

Schon fast traditionell veröffentlichen wir einen Tag nach der Präsentation des Gewinnerfotos auch die anderen Preisträger des diesjährigen LVZ-Sommerfoto-Wettbewerbs „Mein schönstes Urlaubsfoto“.

20.09.2011

Klingellingelling – so schrillt es aus dem Fahrradkorso, der sich seinen Weg über den Augustusplatz bahnt. „Wir wollen mit der Demo unseren Zielen nachkommen, die Stadt fahrradfreundlicher zu gestalten“, erklärt Alexander John vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club ADFC.

20.09.2011
Anzeige