Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Spontandemo gegen Krieg in Syrien vor dem Leipziger Hauptbahnhof
Leipzig Lokales Spontandemo gegen Krieg in Syrien vor dem Leipziger Hauptbahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 11.03.2018
Vor dem Leipziger Hauptbahnhof gab es am Samstagabend eine Spontandemo (Archivfoto). Quelle: euroluftbild.de/Robert Grahn
Anzeige
Leipzig

Rund 100 Menschen haben sich am Samstagabend an einer Spontandemonstration gegen den türkischen Militäreinsatz in Syrien beteiligt. Wie die Polizei mitteilte, versammelten sich gegen 22.15 Uhr vorwiegend türkische Protestierende im Bürgermeister-Müller-Park am Leipziger Hauptbahnhof.

Die Demo dauerte etwa eine Stunde und verlief friedlich. In den vergangenen Wochen war in Leipzig bereits gegen den Krieg demonstriert worden. Anfang Februar zeigten rund 200 Menschen bei einem Marsch vom Rabet in die Innenstadt ihre Solidarität mit Afrin.

Die türkische Armee geht seit Mitte Januar in Nordsyrien gegen die Kurdenmiliz YPG vor. Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hatte nach eigenen Angaben jüngst Morddrohungen erhalten, nachdem er sich auf Twitter für die Kurden in Afrin eingesetzt hatte.

Von nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Absage des Aschenbrödel-Musicals in Leipzig hat für Ticketkäufer einen wenig märchenhaften Nachgeschmack. Seit Januar warten viele Fans auf ihr Geld. Erst nach Recherchen von LVZ.de bekam eine Familie nun ihre 250 Euro zurück. Der Veranstalter räumt Probleme bei den Rückzahlungen ein.

11.03.2018

Mangas sind kein Phänomen der Neuzeit. Die Anfänge reichen bis ins 18. Jahrhundert zurück. Einen geschichtlichen Blick zurück wagt das Grassi-Museum für Völkerkunde zu Leipzig, parallel zur Buchmesse. Am 11. März wird die Ausstellung eröffnet.

13.03.2018

Das könnte Kommunen bundesweit Ärger bereiten: Ampel-Blitzer des Jenoptik-Konzerns könnten nach der Entscheidung einer Bundesanstalt falsch installiert sein. In der Stadt Leipzig stammen sämtliche Rotlicht-Blitzer von dem Thüringer Unternehmen.

11.03.2018
Anzeige