Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spreadshirt schließt Leipziger Produktion mit 26 Mitarbeitern

Verlagerung ins Ausland Spreadshirt schließt Leipziger Produktion mit 26 Mitarbeitern

Die T-Shirt-Druckerei Spreadshirt hat am Donnerstag ihre Produktion in Leipzig eingestellt. 26 Mitarbeiter wurden mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Der Großteil des Leipziger Unternehmens mit insgesamt 250 Mitarbeitern soll aber erhalten bleiben.

Blick in die Produktionshalle der Firma Spreadshirt in Leipzig-Plagwitz.

Quelle: Wolfgang Zeyen

Leipzig. Die T-Shirt-Druckerei Spreadshirt hat am Donnerstag ihre Produktion in Leipzig eingestellt und 26 Mitarbeiter entlassen. „Der andere Teil des Leipziger Unternehmens mit insgesamt 250 Mitarbeitern bleibt erhalten“, bestätigte Sprecherin Anja Greulich. In Leipzig seien nur zehn Prozent der europaweiten Produktion getragen worden. „Der Standort ist zu klein und konnte aus operativen sowie wirtschaftlichen Gründen nicht ausgebaut werden.“ Diese Aufgabe werde nun vollständig durch die beiden Standorte in Polen und Tschechien übernommen.

Die Entlassenen - davon 16 Vollzeitbeschäftigte - wurden mit sofortiger Wirkung beurlaubt und hatten das Gebäude den Angaben zufolge bereits verlassen. Nun werde mit dem Betriebsrat verhandelt, hieß es von Unternehmensseite. Die Geschäftsführung habe den Mitarbeitern die Entlassungen persönlich und mit Bedauern mitgeteilt. Die Entscheidung sei nach LVZ-Informationen im Rahmen einer großen Mitarbeiterversammlung am Vormittag verkündet worden.

Das Werk im tschechischen Krupka, in das nun Teile der Produktion verlagert werden, war von dem Leipziger Unternehmen erst im vergangenen November eröffnet worden. „Mit dieser auch für uns schwierigen Entscheidung tragen wir dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit von Spreadshirt zukunftsweisend zu sichern, die Weichen für ein weiteres Wachstum zu stellen und damit bestehende Arbeitsplätze in Deutschland dauerhaft zu erhalten sowie neue zu schaffen“, erklärte Tobias Schaugg, kaufmännischer Leiter von Spreadshirt und Geschäftsführer der Spreadshirt Manufacturing Deutschland GmbH. Eine Erhöhung der wirtschaftlichen Kapazitäten in Leipzig verbiete sich aus wirtschaftlichen Überlegungen.

LVZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr