Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales St.-Elisabeth-Krankenhaus vermeldet Babyboom und das erste Neujahrskind in Leipzig
Leipzig Lokales St.-Elisabeth-Krankenhaus vermeldet Babyboom und das erste Neujahrskind in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:01 01.01.2015
Der kleine Ibrahim ist Leipzigs erstes Neujahrsbaby 2015. Quelle: André Kempner
Leipzig

Die 31-Jährige hatte am Neujahrstag um 1.41 Uhr im St.-Elisabeth-Krankenhaus das erste Leipziger Baby des Jahres 2015 geboren.

Der junge Mann, 50 Zentimeter groß und 3240 Gramm schwer, hatte es nicht nur eilig, das Licht der Welt zu erblicken. Er setzte mit seiner Ankunft sogleich die Erfolgsgeschichte der Klinik fort, die zum Jahreswechsel gemeldet hatte: 2014 kamen erstmals in der Geschichte des St.-Elisabeth-Krankenhauses dort mehr als 2000 Kinder zur Welt.

Geschäftsführer Albrecht Graf Adelmann freut sich über den anhaltenden Zuspruch, den die Geburtsklinik seines Hauses genießt und dankt allen Mitarbeitern der geburtshilflichen Abteilung für ihren Einsatz. Insgesamt kamen im Vorjahr in der von Chefarzt Carsten Springer geleiteten Abteilung 2154 Mädchen und Jungen zur Welt (Stichtag: 30. Dezember, 15 Uhr) – reichlich 200 mehr als im Jahr zuvor. „Offensichtlich", so der Geschäftsführer, „zieht die gute Atmosphäre in unserem Haus Mütter und Väter an."

Damit das so bleibt, ist geplant, die geburtshilfliche Abteilung um die Räume der angrenzenden Gynäkologie zu erweitern. Dadurch gewinne sie Platz für einen vierten Kreißsaal und zusätzliche Zimmer für werdende sowie frisch gebackene Eltern und ihre Kinder, hieß es. Diese Erweiterung ist dringend nötig. „Andernfalls", so Adelmann, „müssten wir uns über kurz oder lang mit der Einrichtung von Dreibettzimmer arrangieren oder uns von einem unserer Privat- oder Familienzimmer trennen." Bis 9 Uhr waren allein gestern schon wieder drei Kinder entbunden worden.

Im Kreißsaal des Klinikums St. Georg wurde um 5.35 Uhr Charlotte, 49 Zentimeter lang und 3450 Gramm schwer, als Neujahrsbaby begrüßt. Mama Friederike Kannegießer (35) aus Panitzsch hatte sich mit der Geburt ihrer zweiten Tochter einen schönen Geburtstag ausgesucht: „Charlotte am 1.1., ihre dreieinhalbjährige Schwester Florentina am 6.6. und ich am 7.7.", erzählt die glückliche Mama. Nur Papa Jörg Weigt (45) falle aus dem Zahlenspiel.

In der Uniklinik drängelte sich auch keines der Babys danach, Leipzigs erstes Kind des neuen Jahres zu sein. 6.56 Uhr wurde für Elias als Geburtszeit notiert. Luise Püschel (24) hatte ihr erstes Kind im Beisein seines Papas Frank (27) bekommen. „Er ist Zeitsoldat und war eigentlich noch im Dienst. Aber dann haben ihn seine Kollegen zur Geburt geschickt", sagt die Germanistikstudentin, die nach ihrer Masterarbeit erst einmal ins Elternjahr gehen will. Und für die Zukunft sei ein Geschwisterchen für den kleinen Stammhalter durchaus geplant, verrät die Leipzigerin.

Cornelia Lachmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Silvesternacht in Leipzig ist weitgehend friedlich verlaufen. Überall in der Messestadt knallten gegen Mitternacht Sektkorken und Böller. Allein 5000 Menschen feierten feuchtfröhlich auf dem

Augustusplatz

, 3000 auf dem

Marktplatz

und etwa 1000 auf dem

Connewitzer Kreuz

.

01.01.2015

Die Grünen fordern die Einrichtung eines Willkommenszentrums für Flüchtlinge in der Messestadt. Wie es in einer Mitteilung vom Neujahrsmorgen heißt, soll darin die private, ehrenamtliche und professionelle Unterstützung für Asylsuchenden in Leipzig koordiniert werden.

01.01.2015

Bei allen aktuellen Debatten stehen für Thomas Feist zwei Sachen fest wie der Fels in der Brandung. Erstens: Man kann über Zuwanderung diskutieren - aber nicht über das Asylrecht.

30.12.2014
Anzeige