Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadt Leipzig erreicht mehr Menschen mit Twitter – Platz 8 in Ranking
Leipzig Lokales Stadt Leipzig erreicht mehr Menschen mit Twitter – Platz 8 in Ranking
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:17 07.06.2017
(Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Ist Leipzig die Stadt der twitterer? Beim 160-Zeichen-Netzwerk hat die Stadt Leipzig mit über 52.000 Followern fast vier Mal so viele Anhänger wie im ansonsten reichweitestärkeren Medium Facebook. Dort folgen nur knapp 14.000 Nutzer dem offiziellen Account der Verwaltung. In den meisten anderen deutschen Großstädten ist das Verhältnis genau umgekehrt, rechnete die Studie einer PR-Agentur aus dem Rhein-Main-Gebiet vor.

Die Agentur Wortwahl hat Ende April zwei Wochen lang die Social-Media-Accounts der Verwaltungen der 20 größten deutschen Städte untersucht. Dabei wurde einerseits die Reichweite untersucht. Andererseits interessierte die PR-Experten, inwiefern die Betreuer der Facebook-, Twitter- und Instagram-Konten die Kanäle nutzen, um Fragen und Anliegen der Bürger zu beantworten und mit ihnen zu interagieren.

Am besten Schnitt aus Sicht der Agentur dabei Hamburg ab. Frankfurt am Main landete auf Platz 2 vor München (3) und Hannover (4). Leipzig kam nur auf Rang 8, lag damit aber immer noch vor Berlin, das nur dem 13. Platz belegt. Schlusslicht des Rankings ist Münster.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab dem 15. Juni werden die Goethebrücke und die Oetscher Brücke gesperrt. Grund sind Instandsetzungsarbeiten. Die Brücken führen über die B2 und die Pleiße.

07.06.2017

120 Notfallärzte und –sanitäter treffen sich am zehnten Juni zum ersten Notfallmedizinischen Sommersymposium am Universitätsklinikum Leipzig. Ihr Thema: Die Luftrettung per Hubschrauber.

08.06.2017
Lokales Homo sapiens lebte 100000 Jahre früher als bisher gedacht - Leipziger Forscher identifizieren älteste Fossilien des modernen Menschen

Die Geburtsstunde des modernen Menschen in Afrika schlug weit früher als gedacht: Wissenschaftler des Leipziger Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie (Eva) haben anhand von Fossilien aus Marokko nachgewiesen, dass der Homo sapiens schon vor rund 300000 Jahren existierte und damit 100000 Jahre eher als bisher angenommen.

07.06.2017
Anzeige