Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadt Leipzig warnt: Bärlauch nur in kleinen Mengen sammeln
Leipzig Lokales Stadt Leipzig warnt: Bärlauch nur in kleinen Mengen sammeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 06.03.2017
Es grünt der Bärlauch in Leipzigs Auenwäldern. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Kaum ist der Frost verschwunden, zeigt sich in Leipzigs Auenwäldern wieder der Bärlauch. Das Wildgemüse wird bei vielen Spaziergängern als Mitbringsel geschätzt, schließlich kann man Blätter und Stängel auch als Gewürz, beim Pesto oder in Aufstrichen verwenden. Kleine Mengen dürfen durchaus auch geerntet werden, teilt die Stadtverwaltung mit Verweis auf das Sächsische Waldgesetzt mit. Wer mehr als einen Handstrauß für den Eigenbedarf mit nach Hause nehmen möchte, benötigt allerdings die Zustimmung des Waldbesitzers und der Naturschutzbehörde, Abteilung Stadtforst.

„Bärlauch ist eine sehr wohlschmeckende und gesunde Pflanze, trotzdem darf sie nicht einfach in großen Mengen geerntet werden“, sagt Leipzigs Stadtforstchef Andreas Sickert. Zumal viele der Wälder im Stadtgebiet zu Naturschutzarealen gehören, in den das Verlassen der Wege ohnehin nicht erlaubt ist. Wer dort im grünen Klee erwischt wird, muss nach Paragraph 52 des Waldgesetztes mit Geldbußen bis zu 2500 Euro rechnen.

Wer größere Mengen von Bärlauch auf nicht naturgeschützten Flächen ernten möchte, kann dies in der Stadtforstbehörde in der Teichstraße 20 oder via stadtforsten@leipzig.de, bzw. 0341/309410 beantragen.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bereits zum wiederholten Mal haben sich Teile der Fassade am City-Hochhaus gelöst und sind auf den Vorplatz gestürzt. Leipzigs Oberbürgermeister forderte den Eigentümer am Montag zu sofortigen Sicherungsmaßnahmen auf. Noch in dieser Woche soll ein Krisentreffen zwischen Stadtverwaltung, Besitzer und Hersteller stattfinden.

06.03.2017

Das Leipziger Museum der bildenden Künste bekommt voraussichtlich im August einen neuen Leiter: Die Auswahlkommission hat den Österreicher Alfred Weidinger vorgeschlagen, derzeit Chefkurator am berühmten Wiener Belvedere.

06.03.2017

Es gab viel Wirbel um die Glocken im Kirchenneubau: Statikprobleme und immer neue Konzepte ließen die 2015 geweihte St. Trinitatis am Leipziger Leuschnerplatz bisher stumm. Jetzt soll die atonale Zeit ein Ende haben.

05.03.2017
Anzeige