Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadt plant Fläche für naturnahe Erholung in Leipzig-Grünau
Leipzig Lokales Stadt plant Fläche für naturnahe Erholung in Leipzig-Grünau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:14 13.04.2011
Anzeige
Leipzig

Oberbürgermeister Burkhard Jung will eine entsprechende Beschlussvorlage im Juni in den Verwaltungsausschuss einbringen, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

Das Projekt ist Teil eines mit Mitteln des Bundesumweltministeriums geförderten Erprobungs- und Entwicklungsvorhabens. Bereits im vergangenen Jahr ist in dem Rahmen ein erstes Teilprojekt fertiggestellt worden: das rund 3,8 Hektar große „Stadtgärtnerei-Holz“ an der Zweinaundorfer Straße. Dafür wurde die Stadt Leipzig mit dem Werkbund-Label 2010 geehrt und vom Nationalen Biodiversitätszentrum gewürdigt.

Die nun zur Fortsetzung ausgewählte fünf Hektar große Fläche an der Neuen Leipziger Straße befindet sich in dem von der „Entwicklungsstrategie Grünau 2020“ als Stadtumbaugürtel definierten Bereich. Hier soll vor allem dem Mangel an siedlungsnahen Erholungsflächen entgegengewirkt werden.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf 720.000 Euro, 613.000 Euro davon werden durch Fördermittel finanziert.

stb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mitteldeutsche Regiobahn hat den Aufruf der Lokführergewerkschaft GDL zum erneuten Streik kritisiert. „Es ist für uns kaum nachvollziehbar, dass die GDL trotz eines konkreten und von vielen Mitarbeitern der Mitteldeutschen Regiobahn akzeptierten Angebotes wieder zu einem Streik aufruft“, sagte Geschäftsführer Dirk Bartels am Mittwoch.

13.04.2011

Bernd Merbitz stand die Freude am Donnerstag buchstäblich ins Gesicht geschrieben. In der Multifunktionshalle des Leipziger Olympiastützpunktes konnte Sachsens Polizeipräsident ein Projekt vorstellen, das dem früheren Judoka sehr am Herzen liegt.

13.04.2011

Am Bahnhof Plagwitz soll künftig eine bis zu vier Meter hohe und 250 Meter lange Wand die Anwohner vor störendem Lärm schützen. Dieser Koloss wird das gesamte Stationsgelände blickdicht abschotten.

13.04.2011
Anzeige