Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadt plant für 2015 großen Festumzug - die LVZ hat exklusiv die ersten Details
Leipzig Lokales Stadt plant für 2015 großen Festumzug - die LVZ hat exklusiv die ersten Details
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 01.04.2013
OBM Burkhard Jung (SPD) links und Torsten Bonew (CDU) als Beauftragter 'Leipzig 2015'. Quelle: Andreas Doering

Bürgermeister Torsten Bonew (CDU) verrät exklusiv in der LVZ die ersten Details.

"Wir sind die Stadt" - unter dieser Botschaft will Leipzig im Jahr 2015 die urkundliche Ersterwähnung des Ortes Ort "urbe libzi" feiern, die sich dann zum 1000. Mal jährt. Dafür laufen im Leipzig-2015-Büro, das im Dezernat des Stadtkämmerers Torsten Bonew angesiedelt ist, längst die Vorbereitungen. Gefeiert wird übers ganze Jahr, wobei etablierte Veranstaltungen vom Neujahrslauf bis hin zur Übertragung der 9. Sinfonie am Silvestertag integriert werden.

"Als einen ersten Höhepunkt planen wir einen Festakt, bei dem wir die dann hoffentlich fertig sanierte Kongreßhalle eröffnen wollen", sagt Bonew. Jenen Festakt sieht er auch als "schöne Geste" an die Leipziger, die mit der Kongreßhalle viele schöne Erinnerungen verbinden. Wann dies passiert, hängt allerdings vom Baufortschritt im Gesellschaftshaus am Zoo ab. Eingeladen ist auch Bundespräsident Joachim Gauck, der die Schirmherrschaft für "1000 Jahre Leipzig" übernommen hat.

Eine Festwoche wird es dann Ende Mai/Anfang Juni geben. Highlight ist ein Festumzug am 31. Mai 2015 - der wahrscheinlich über den Ring führt. Details müssen aber noch geklärt werden. So einen Festumzug gab es 1965 schon einmal - zur 800-Jahrfeier, als das Stadtrecht Leipzigs gefeiert wurde. 2015 geht es dann um die Ersterwähnung des Ortes Leipzig vor 1000 Jahren.

Auf jeden Fall soll der Festumzug weder "piefig noch angestaubt" daherkommen, so Bonew-Referent Matthias Weise, der die Vorbereitungen koordiniert. Gemeinsam mit dem Stadtgeschichtlichen Museum wurden zunächst 78 Leitbilder inklusive historischer Persönlichkeiten festgeklopft, die dabei eine Rolle spielen sollen. "Es wird eine Herausforderung, Geschichte mit Entertainment zu verbinden", sagt Bonew.

Dabei soll der Festumzug zum "Sinnbild für die Bürgerbeteiligung" werden. Was heißt: Vereine, Schulklassen, Bürger und alle, die sich angesprochen fühlen, sind aufgerufen, sich Gedanken zu machen, was sie beisteuern können. Auch Straßentheater soll es geben. Geplant ist, dass die Wagen mindestens die Festwoche lang innerhalb der City platziert werden. "Die Handelshochschule Leipzig erarbeitet ein Sponsoringkonzept für das Festjahr", kündigt Weise an. In der Wirtschaft gebe es großes Interesse, sich zu beteiligen. Und das bietet sich bei einigen Geschichtsbildern wie Messe oder Eröffnung des Hauptbahnhofes geradezu an.

Die Festwoche beginnt nach derzeitiger Planung am 30. Mai 2015 mit der Eröffnung des "Notenbogens" - eines musikalisches Radrundweges auf den Spuren großer Komponisten, die in Leipzig gelebt und gewirkt haben. Zum Abschluss der Woche steht das Stadtfest. "Traditionelle und etablierte Veranstaltungen wollen wir einbeziehen - die Organisatoren müssen sich natürlich etwas Besonderes ausdenken", so Bonew. Leipzig sei durch Kaufleute und Händler, durch seine Bürger stark geworden. "Ohne bürgerliches Engagement wird es, im Kleinen und im Großen, auch 2015 nicht gehen." Bürgersinn, Bürgerfleiß und Bürgerstolz ist gefragt. "Wir sind die Stadt" - dieses Motto soll von möglichst vielen mit Leben erfüllt werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.04.2013

Mathias Orbeck

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mieterbund Sachsen warnt vor einem weiteren Anstieg von Zwangsräumungen. Hintergrund sind rechtliche Änderungen, durch die in Not geratene Mieter schneller ihre Wohnungen verlieren könnten.

01.04.2013

Liebe Nutzer, wir haben für Sie die Kommentarfunktion von LVZ-Online angepasst. Damit weiterhin umfänglich diskutiert werden kann, ist es nun erforderlich, sich einmalig mit einer gültigen Mailadresse und einem selbst gewählten Nutzernamen zu registrieren.

01.04.2013

Auf ein Neues: Im April beginnt die zweite Amtszeit von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), der im Februar für weitere sieben Jahre gewählt wurde. Im LVZ-Interview spricht er über seine Vorstellungen.

30.03.2013
Anzeige