Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadt sucht neuen Pächter für Sportanlage Teichstraße in Connewitz
Leipzig Lokales Stadt sucht neuen Pächter für Sportanlage Teichstraße in Connewitz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:47 08.12.2016
Für die Sportanlage in der Teichstraße wird ein neuer Pächter gesucht. Quelle: Jens Rometsch
Anzeige
Leipzig

Die Stadt sucht einen neuen Pächter für die kommunale Sportanlage in der Teichstraße in Leipzig-Connewitz. Wie das Sportamt mitteilte, können sich ausschließlich gemeinnützige Leipziger Sportvereine bewerben, die Mitglied im Landessportbund Sachsen und im Stadtsportbund Leipzig sind. Die Nutzung des Platzes soll demnach ab dem 1. April möglich sein. Zur Anlage gehören mehrere Flurstücke. Die Pacht für die gesamte Sportanlage beträgt einen Euro pro Jahr. Nicht enthalten ist allerdings die dortige Kegelanlage, die von einem anderen Verein langfristig gepachtet ist.

Bisher nutzt der Sportverein SV Azubi das Gelände im Leipziger Süden. Wie Anfang September bekannt wurde, wird der Vertrag mit der Stadt zum Jahresende allerdings aufgelöst – nach 25 Jahren. Die Verantwortlichen des SV Azubi hatten sich im September beschwert, keine Zuwendungsbescheide für die Außenflächen auf der Anlage erhalten zu haben und die denkmalgeschützte Halle wegen Bedenken des Bauordnungsamtes nicht nutzen zu können.

Die Stadt wiederum hatte dem Verein vorgeworfen, Verpflichtungen aus dem Pachtvertrag nicht erfüllt zu haben. Am Ende führte der Disput zur Auflösung des SV Azubi und der Kündigung des Pachtvertrages von Seiten des Vereins.

Fans von Roter Stern Leipzig starten Petition

Unterdessen machen sich Fans des Sportvereins Roter Stern Leipzig für einen Teilumzug in die Teichstraßen stark. Auf der Internetplattform change.org läuft eine Petition mit dem Titel „Roter Stern Leipzig in die Teichstraße!“. Bis zum Donnerstag hatten dort schon über 1.400 Fans unterzeichnet. Bisher nutzt der Verein verschiedene Plätze im Stadtgebiet.

“Das Projekt Teichstraße würde uns sicher die nächsten 10 bis 15 Jahre beschäftigen”, weiß unterdessen auch Roter Stern-Geschäftsführer Adam Bednarsky. Das Projekt “wäre aber dringend nötig für uns.” Schon bald will sein Verein ein Nutzungs- und Ausbaukonzept vorlegen. “Dann werden wir das Gespräch mit der Stadt, die natürlich längst von unserem Pachtwunsch weiß, suchen”, kündigt Bednarsky an.

Unterstützt wird die Bewerbung von Roter Stern auch von Christopher Zenker, SPD-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Sportausschusses im Stadtrat. „Ohne andere Bewerber zu kennen, wäre dieser Verein aus meiner Sicht ein sehr gut geeigneter Nutzer“, so Zenker. Roter Stern Leipzig habe inzwischen über 1000 Mitglieder und wachse weiter. Wichtig sei laut Zenker außerdem: Der Verein „hat neben Fußball auch andere Vereinssparten, darunter Kindersport, Handball, Volleyball, Radsport, Roller Derby, Laufen etc.“ Das führe zur vielseitigen Nutzung. Die Verantwortlichen bei Roter Stern hätten schon mehrfach bewiesen, „dass sie in der Lage sind Investitionen verantwortungsbewusst umzusetzen, zuletzt einen Sozialtrack mit einem Gesamtumfang von über einer Million Euro“.

Bewerbungsschluss Ende Februar

Von einem neuen Pächter erwartet die Stadt, dass mit einer Bewerbung auch ein kurz-, mittel- und langfristiges Entwicklungskonzept für die Sportstätte eingereicht wird. Dieses sollte ein sportfachliches und ein baulich-technisches Konzept enthalten. Wie das Sportamt weiter mitteilte, ist die Anlage in der Teichstraße durch das „Sportprogramm 2024“ mit einer hohen Förderpriorität belegt. Die Stadt werde sich „im angemessenen Umfang und vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel an den Kosten für die Realisierung von Investitionsmaßnahmen beteiligen“, erwarte aber auch den Einsatz von Eigenmitteln sowie die erfolgreiche Einwerbung von Landesfördermitteln.

Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2016 (Datum: Eingang im Amt für Sport). Eventuelle Rückfragen und Anfragen zur Objektbesichtigung können schriftlich an das Amt für Sport (Stadt Leipzig, Amt für Sport, 04092 Leipzig oder sportamt@leipzig.de) gerichtet werden.

luc/fm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzigs Sozialbürgermeister Thomas Fabian, Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß sowie Dresdens Stadtoberhaupt Dirk Hilbert vertreten Sachsen bei einem Gipfeltreffen europäischer Bürgermeister im Vatikan.

08.12.2016

Es war Leipzigs größtes Brückenbauprojekt der vergangenen Jahre und kostete betroffene Autofahrer viele Nerven: Am Donnerstag haben Oberbürgermeister Burkhard Jung und Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau die Antonienbrücke eröffnet. Ganz abgeschlossen sind die Arbeiten aber noch nicht.

08.12.2016

Leipzig sucht händeringend Grundstücke für neue Schulen. Gerade im bevölkerungsreichen Süden ist der Bedarf groß, das Angebot aber mau. Trotzdem lehnt die Stadt den CDU-Vorschlag ab, auf dem kommunalen Grundstück eine Schule zu bauen.

10.12.2016
Anzeige