Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadtbahnausbau Prager Straße: Große Umleitung beginnt am 5. Januar
Leipzig Lokales Stadtbahnausbau Prager Straße: Große Umleitung beginnt am 5. Januar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:52 25.12.2009
Leipzig

Von dort aus wird der Verkehrsstrom durch die Parkstraße nach Zuckelhausen, von dort aus weiter über die Mölkauer Straße nach Holzhausen geführt. Über die Holzhäuser Straße gelangen PKW und LKW durch Stötteritz bis zur Einmündung Naunhofer-/Prager Straße. Auf der Umleitungsstrecke werden Vorfahrtsregeln zum Teil geändert und abschnittsweise Park- oder Halteverbote eingerichtet.

Umleitungen für den Busverkehr

Umgeleitet wird auch der Busverkehr der Linie 76, die ab Probstheida in Richtung Herzzentrum über die Strümpelstraße, Russenstraße, Feldstraße und Franzosenallee zur Haltestelle Schweizerbogen gelangt. Ab Herzzentrum fahren die Busse direkt nach Probstheida. In der Strümpelstraße wird eine Ersatzhaltestelle in Höhe der Russenstraße eingerichtet.

Während Richtung Herzzentrum ausschließlich die Franzosenallee nicht bedient wird, verschwinden für den Zeitraum der Bauarbeiten in die entgegen gesetzte Richtung die Haltestellen Russenstraße, Feldstraße, Schweizerbogen und Franzosenallee vom Busplan. Die Straßenbahnen der Linie 2 und 15 können hingegen wie gewohnt fahren.

Laut LVB bleibt die veränderte Verkehrsführung bis Weihnachten 2010 bestehen. Das Unternehmen weis jedoch auch darauf hin, dass der Bauablauf sowie die damit verbundenen Umleitungen witterungsabhängig sind und sich gegebenenfalls auch einmal ändern können. In diesen Fall solle gesondert darüber informiert werden.

Stadtbahntrasse soll Personennahverkehr beschleunigen

Der Ausbau der Prager Straße zur Stadtbahntrasse hat vor etwa zwei Monaten begonnen. Die LVB planen durch den Umbau, den öffentlichen Personennahverkehr in diesem Abschnitt deutlich zu beschleunigen. So sind neben separaten Gleisanlagen und einer neuen Buswendestelle in der Dösner Straße auch barrierefreie Bahn- und Bushaltestellen geplant. Darüber hinaus wird die Straßenführung durch die Stadt Leipzig zweispurig ausgebaut und die Radfahrer- und Fußgängerführung neu organisiert.

Die Kosten für den Ausbau betragen insgesamt rund zwölf Millionen Euro. Davon werden 7,2 Millionen Euro durch den Bund, drei Millionen Euro durch die LVB und 1,8 Millionen Euro durch den Freistaat Sachsen getragen.

Christiane Lösch/Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein kleines Wunder, das gut zu Weihnachten passt. In Reudnitz gibt es nun neue Pläne für den älteste Stahlbetonbau Deutschlands, der vor drei Jahren beinahe abgerissen worden wäre.

25.12.2009

Hinter den Kulissen gibt es an Leipzigs Uni kurz vor dem Ende ihres Jubiläumsjahres heftige Dissonanzen über die Zukunft der drei Gästehäuser der Alma mater.

23.12.2009

Nachdem sich das Sächsische Ministerium für Wirtschaft und Arbeit aus der Förderung von 50 geplanten Kommunal-Kombi-Stellen zurückzog, haben nun die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) entschieden, die Finanzierung des ausfallenden sächsischen Anteils für die Hälfte der Stellen zu übernehmen.

23.12.2009