Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadtrat Leipzig: Teil des Leuschner-Platzes wird zum "Platz der Friedlichen Revolution"
Leipzig Lokales Stadtrat Leipzig: Teil des Leuschner-Platzes wird zum "Platz der Friedlichen Revolution"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:31 17.11.2011
Der Wilhelm-Leuschner-Platz in Leipzig: Er soll ab 2013 „Platz der Friedlichen Revolution“ heißen. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

SPD-Fraktionschef Axel Dyck sprach von einer "logischen Konsequenz" der Ratsentscheidung, dass bis zum 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution das Freiheits- und Einheitsdenkmal errichtet werden soll. Der Name Leuschner soll auf dem Areal zwischen Peterssteinweg und Grünewaldstraße weiter präsent bleiben.

Breite Zustimmung fand der Ergänzungsantrag der Sozialdemokraten, dass der "Umriss des neu festzulegenden Wilhelm-Leuschner-Platzes in herausragender Weise berücksichtigt“ werden müsse. Auch ein Antrag der Grünen wurde mit beschlossen: Danach sollen die LVB- und die City-Tunnel-Haltestelle ab Ende 2013 den Doppelnamen Wilhelm-Leuschner-Platz und Platz der Friedlichen Revolution tragen. "Ob in Klammern oder mit Bindestrich, die Form ist uns egal", sagte Ingo Sasama von Bündnis 90/Die Grünen.

Gegenstimmen und Enthaltungen für die Teil-Umbenennung des Leuschner-Platzes kamen aus der Fraktion Die Linke. Marco Götze hatte in der vorausgegangenen Diskussion im Plenum erklärt, dass man nicht unterstellen müsse, die Linken seien grundsätzlich gegen einen Platz der Friedlichen Revolution. Auch die Teilumbenennung sei aber eine Beschneidung der Präsenz des NS-Widerstandskämpfers Wilhelm Leuschner im Stadtbild. Auch könne das Freiheits- und Einheitsdenkmal problemlos auf einem Wilhelm-Leuschner-Platz stehen: "Das wertet das Denkmal auf", sagte Götze.

Ursula Grimm, Fraktionschefin der CDU, sagte: "Leipzig hat zweimal Weltgeschichte geschrieben. Einmal mit der Völkerschlacht und einmal mit dem Herbst '89." Für die Friedliche Revolution sei die Benennung eines Platzes unbedingt adäquat. Michael Burgkhardt von der Bürgerfraktion stellte fest, dass er die Diskussion über die Teilung des Wilhelm-Leuschner-Platzes für sinnlos halte: Die Bedeutung, die Leuschner beigemessen werde, hänge nicht von der Größe des Platzes ab.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:php521ZKM20111117193457.jpg]
Leipzig. Schneemassen und glatte Straßen - doch statt des Schnees schmolzen im vergangenen Jahr die Streusalzreserven der Stadt.

17.11.2011

"Wir stehen vor dem doppelten Dilemma einer bisher verfehlten Kita- und Schulnetzplanung", hat CDU-Fraktionschefin Ursula Grimm am Donnerstag im Leipziger Stadtrat gesagt.

17.11.2011

Lautstarker Protest gegen die Kita-Politik der Stadt Leipzig: Vor der Ratsversammlung am Donnerstag haben rund 300 Eltern, Erzieher und Mitarbeiter von Kindertagesstätten im Leipziger Rathaus demonstriert.

17.11.2011
Anzeige