Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadtrat Leipzig tagt: Rede zur Völkerschlacht – aktuelle Stunde zum Thema Sicherheit
Leipzig Lokales Stadtrat Leipzig tagt: Rede zur Völkerschlacht – aktuelle Stunde zum Thema Sicherheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:11 15.10.2013
Die Sanierung der Teslabrücke kostet statt 8,3 Millionen nun 9,7 Millionen Euro. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Aus dem besonderen Anlass wird auch Sergej Tscherjomin sprechen. Er kümmert sich in der Moskauer Stadtregierung um Außenwirtschaft und internationale Beziehungen.

Die Sitzung beginnt um 14 Uhr im Neuen Rathaus. Nach der Festrede steht außerdem eine aktuelle Stunde zum Thema Sicherheit auf der Tagesordnung, bei der die Fraktionen Gelegenheit zu einer Aussprache haben.

Teslabrücke wird teurer

Später beschäftigt sich das Gremium unter anderem mit den Millionen-Ausgaben für den Neubau der Teslabrücke im Leipziger Nordosten. Durch Schwierigkeiten unter anderem beim Abriss der rund 100 Jahre alten Gewölbebrücke, Mehrkosten für die Aufschüttung eines stabilen Baugrunds und Sanierung von Altlasten sind die Kosten gestiegen. Statt 8,3 Millionen Euro rechnet das Baudezernat nun mit 9,7 Millionen Euro Ausgaben. Der Großteil der Mehrausgaben wird durch erhöhte Zuweisungen vom Freistaat in Höhe von 1,2 Millionen Euro gedeckt. Rund eine viertel Million Euro kommen dann noch aus dem Stadtsäckel dazu.

Das Bauwerk führt über Gleisanlagen der Deutschen Bahn und dient den Straßenbahnen als Zufahrt zum neuen Technischen Zentrum Heiterblick der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB). Deutsche Bahn, Stadt und Land sind an der Finanzierung des Bauwerks beteiligt. Bis Ende des Jahres soll der Verkehr wieder über die Brücke fließen können.

Mehr Personal für Kitas

Das Plenum hat am Mittwoch außerdem im Eilverfahren über zusätzliches Personal in 21 Leipziger Kitas zu entscheiden. Davon sind fünf Einrichtungen kommunal, 16 in freier Trägerschaft. Möglich macht das ein Kabinettsbeschluss der Landesregierung zum Kita-Qualitätsprogramm.

Für Einrichtungen, in denen besonders viele Kinder von sozialer Benachteiligung betroffen sind, fördert der Freistaat über einen Zeitraum von zwei Jahren zusätzliche Stellen zu hundert Prozent. Leipzig kann knapp zwei Millionen Euro beantragen. Am 1. Januar 2012 könnten die Pädagogen ihre Arbeit aufnehmen. Davon sollen Kitas in Volkmarsdorf, Grünau, Mockau, Lindenau, Paunsdorf, Schönefeld, Reudnitz, Möckern und Lößnig profitieren. Das Bewerbungsverfahren kann aber erst nach einem Stadtratsbeschluss beginnen.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Leipziger Kita-Initiative fordert bei der Planung neuer Kindergartenplätze mehr Realismus von den Verantwortlichen. „Jedes Jahr das Gleiche. Utopische Versprechen im Herbst und ernüchternde Zahlen im Frühjahr“, erklärte Sprecherin Christin Melcher am Dienstag.

15.10.2013

Mit 30 kann man eigentlich alles machen. Für eines sind die Dreißiger aber definitiv zu jung: Für das neue Laien-Projekt des Schauspiel Leipzig „Club Ü31“.

15.10.2013

Anmeldungen in der Stadtbibliothek sollen künftig auch übers Internet möglich sein. Das kündigt Susanne Metz (48) an, die seit August die Leipziger Städtischen Bibliotheken leitet.

15.10.2013
Anzeige