Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadtrat Leipzig zu Jugend-Problematik in Grünau: Fabian sieht keine Eskalation
Leipzig Lokales Stadtrat Leipzig zu Jugend-Problematik in Grünau: Fabian sieht keine Eskalation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:47 23.01.2013
Bürgermeister Thomas Fabian (SPD). Quelle: André Kempner
Leipzig

Dass sich in Grünau die Situation in den letzten Wochen zugespitzt habe, wies er zurück.

Das Problem sei phasenweise stärker zu beobachten und ebbe dann auch wieder ab, so der Sozialbürgermeister. Das zeigten die Protokolle der Netzwerktreffen, die seit Februar 2012 stattfänden. So hätten sich im vergangenen Jahr Center-Management, Straßen- und Schulsozialarbeiter, Ordnungsamt, der Verein „Mobile Jugendarbeit“, Polizei, Security, Quartiersmanagement und Stadtbezirksbeirat an einen Tisch gesetzt, um „je nach Problemlage Lösungen zu finden“.

CDU kritisiert „Kuschelkurs“ – Linke fordern mehr Streetworker

Angebote an die Jugendlichen wie ein Fußball-Soccer-Turnier mit dem Fußball-Fan-Projekt seien erfolgreich gewesen. Die Mobile Jugendarbeit würde je nach Situation von Straßensozialarbeitern der Stadt unterstützt.

Allee-Center in Leipzig-Grünau. Quelle: Regina Katzer

Das sieht Juliane Nagel, jugendpolitische Sprecherin der Linken, kritisch. „Die Streetworker der Stadt haben in Ost und Nord eigene Einsatzgebiete“, sagte sie am Rande der Sitzung gegenüber LVZ-Online. Ihrer Ansicht nach braucht die Mobile Jugendarbeit in Grünau zusätzliche Stellen. Zwei seien für 2013 beantragt, aber nicht berücksichtigt worden. Nagel forderte im Gespräch mit LVZ-Online außerdem eine realistische Einschätzung der Lage: „Man muss sehen, welche Jugendlichen und Erwachsenen, die sich dort aufhalten, wirklich kriminell handeln.“

Ansbert Maciejewski, Geschäftsführer der CDU-Fraktion im Stadtrat, sprach am Rande der Ratssitzung von einem „Kuschelkurs“ des Jugendamtes. Er vertraue auf das Handeln von Leipzigs Polizeichef Bernd Merbitz. Der oberste Ordnungshüter hatte eine Polizeipräsenz von früh bis abends am Allee-Center angekündigt.

Kriminalpräventiver Rat ist gefragt

„Das Jugendamt hat keine ordnungspolitischen Aufgaben“, sagte Sozialbürgermeister Fabian. Die „freiwillige Inanspruchnahme von Hilfeleistungen stehe im Vordergrund.“ Jugendlichen, die durch Drogenkonsum am Allee-Center auffallen, will die Stadt mit den Präventionsexperten der Initiative „Drahtseil“ helfen. Fabian kündigte an, das Thema Grünau auch in den Kriminalpräventiven Rat zu tragen. Dieser kommunale Beirat führt Ämter und Polizei, Freie Träger und Bürger zusammen.

Das Quartiersmanagement Grünau und der Stadtbezirkbeirat West hatten vergangene Woche per Brief einen Hilferuf an die Stadt gesandt. Darin wurde auch thematisiert, dass Jugendliche durch Alkohol- und Drogenkonsum vor der Shoppingmall auffallen und die Hemmschwelle für Pöbeleien und Vandalismus sinke.

Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der illegalen Aufstellung von Altkleider-Containern in Leipzig schritt die Kommune ein, dagegen klagte das betroffene Unternehmen. Am Montag entschied nun das Verwaltungsgericht zugunsten der Stadt Leipzig.

23.01.2013

[gallery:500-2112281141001-LVZ]Leipzig. Der Bundesminister für Verteidigung, Thomas de Maizière (CDU), zu Gast in Leipzig: In der Villa Ida in Gohlis hat er am Dienstagabend einen Vortrag zur Zukunft von Leipzig als Bundeswehrstandort gehalten.

23.01.2013

„Wir haben in Leipzig zu wenig Migranten“, sagt Sozialbürgermeister Thomas Fabian (SPD). Denn durch die Begegnung mit anderen Kulturen könne die Ausländerphobie am besten abgebaut werden.

23.01.2013