Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadtrat muss sich mit eingestürztem Durchgang der Wagnerschen Häuser befassen
Leipzig Lokales Stadtrat muss sich mit eingestürztem Durchgang der Wagnerschen Häuser befassen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:43 01.07.2010
Anzeige

Stadtbezirksbeirätin Kristina Weyh (Bündnis 90/Die Grünen) begrüßt diese Entscheidung ausdrücklich. Bereits seit längerem sei der Durchgang lediglich notdürftig gesichert. Nun sei er aber gar nicht mehr nutzbar. „Die Attraktivität des gesamten Stadtteilparks ist gemindert", so Weyh. Für Kinder und Jugendliche stelle die vorhandene Absperrung zudem keine Hürde dar. Sie könnten so jederzeit in das akut vom Einsturz bedroht Gebäude gelangen. „Daher ist es im Sinne der Kinder dringend geboten, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen."

Es ist kein schöner Anblick: Der Durchgang von der Zschocherschen Straße zum Stadtteilpark Plagwitz ist teilweise eingestürzt. Der Stadtbezirksbeirat Leipzig-Südwest hatte die Angelegenheit bereits in seiner Juni-Sitzung zur so genannten „wichtigen Angelegenheit" erklärt und sie damit an den Stadtrat verwiesen. Wann der sich damit befasst, ist unklar.
Laut Kristina Weyh drängt die Zeit. Eine Sanierung der so genannten Wagnerschen Häuser sei für das Erscheinungsbild des Stadtteils Plagwitz wichtig, auch weil die Gebäude die Abgrenzung des angrenzen Park- und Spielplatzbereiches von der Hauptverkehrsstraße Zschochersche Straße darstellen. Zudem habe die Verwahrlosung des Areals bereits begonnen.

Wann der Stadtrat sich mit dem Thema befassen wird, ist noch nicht klar. Im Moment befindet sich das Parlament in der jährlichen Sommerpause.

ahr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wilhelm Georg Hanss, Chef der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), wird das Unternehmen vorzeitig verlassen. Entsprechende Informationen der LVZ bestätigten die Verkehrsbetriebe am späten Mittwochabend.

01.07.2010

Im Leipziger Friedenspark ist am Mittwoch der Grundstein für den Gedenkort für die Opfer der nationalsozialistischen Kindereuthanasieverbrechen gelegt worden. Wie die Verwaltung mitteilte, ist die Grundsteinlegung Teil des Weltkongresses für seelische Gesundheit in der frühen Kindheit, der in Leipzig stattfindet.

30.06.2010

Die alte Leipziger „Blechbüchse“ ist bald Geschichte. Voraussichtlich bis Ende dieser Woche werde der Abriss des früheren Kaufhauses abgeschlossen, sagte der Sprecher des Investors mfi, Torsten Müller, am Mittwoch.

30.06.2010
Anzeige