Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Stadtratsbeschluss: Keine Bibliotheksgebühren für Jugendliche
Leipzig Lokales Stadtratsbeschluss: Keine Bibliotheksgebühren für Jugendliche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:22 30.03.2010
Anzeige
Leipzig

Nachdem bereits seit 2004 Kinder bis 14 Jahre kostenfrei die Büchereien nutzen dürfen, gilt dies nun für alle Leipziger bis zum vollendeten 19. Lebensjahr. Die Stadt erhofft sich damit einen deutlichen Anstieg der Nutzerzahlen. Die Befreiung für Kinder vor drei Jahren habe zu 38 Prozent mehr Lesern in der entsprechenden Altersgruppe geführt. Gleiches verspricht man sich man sich nun auch bei den Älteren. „Der Wegfall der Benutzungsgebühr für Jugendliche erleichtert den Zugang zur Bibliothek und führt außerdem zu einer Bindung der Nutzer an unsere Bibliotheken“ so Petra Brinkmann, stellvertretende Amtsleiterin der Städtischen Bibliotheken. Bisher mussten Jugendliche 5 Euro beziehungsweise 16 Euro im Jahr zahlen. Die Stadt hofft nun, dass der Wegfall der Gebühren nun dazu führt, dass mehr junge Leipziger zur Literatur greifen.

Stephan Lohse

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-74576356001-LVZ] Leipzig. Das verwaiste Leipziger Giraffenbaby wird seit Dienstag auch mit einem Trinkapparat aufgepäppelt. Auf diese Weise kann es aus eigener Kraft Elektrolyte aufnehmen, teilte Zoo-Sprecherin Annette Mihatsch auf Anfrage mit.

30.03.2010

Die Leipziger Feuerwehr musste am frühen Dienstagmorgen zu einem Brand in der Alten Salzstraße ausrücken. Ein Anwohner meldete gegen 3 Uhr eine starke Rauchentwicklung in einer Sporthalle.

30.03.2010

Der mutmaßliche Mörder der neunjährigen Corinna aus Eilenburg, Lutz-Peter S., soll lebenslang ins Gefängnis. Das forderten am Dienstag am Landgericht Leipzig sowohl Staatsanwalt Ulrich Jakob als auch Stefan Costabel, der Verteidiger des Angeklagten.

30.03.2010
Anzeige