Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Städtische Bibliotheken bleiben kommende Woche geschlossen
Leipzig Lokales Städtische Bibliotheken bleiben kommende Woche geschlossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 01.02.2016
Vom 7. bis 14. Februar bleiben die Stadtbibliothek, alle Stadtteilbibliotheken sowie die Fahrbibliothek der Stadt Leipzig geschlossen. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Die Stadtbibliothek, die Stadtteilbibliotheken und die Fahrbibliothek der Stadt Leipzig bleiben vom 7. bis zum 14. Februar geschlossen. Die Stadt teilte mit, dass der Grund dafür ein großes Softwareupdate sei. Damit soll das Computersystem der Bibliotheken an neue Sicherheitsanforderungen angepasst werden. Außerdem sollen Online-Medien, Katalog und das Benutzerkonto besser integriert werden.

Der letzte Öffnungstag ist Samstag, dem 6. Februar, in der Stadtbibliothek. Nach 16 Uhr ist auch die Rückgabe der Bücher am Automaten für eine Woche nicht mehr möglich. Außerdem werden das Onlineangebot und die Schließfächer nicht mehr nutzbar sein.

pad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gemeinde St. Michaelis, der Verein „GROMADA“ und die Stadt schicken am Dienstag Hilfsgüter in die Ukraine. Neben 67 Krankenhausbetten sind auch 1300 Kilogramm Kleidung dabei. Sie sollen nach Kiew gebracht werden.

01.02.2016

Der offene Freizeittreff 50°NordOst in Leipzig-Thekla soll saniert und modernisiert werden. Dafür sieht die Stadt 3,4 Millionen Euro vor. Der Planungsbeschluss liegt jetzt vor. Spätestens Anfang kommenden Jahres sollen die Bauarbeiten beginnen.

01.02.2016
Lokales Leipziger Verein Saida hilft in Westafrika - Auf OP-Tour in Burkina Faso unterwegs

Simone Schwarz vom an die Johanniter-Akademie angedockten Saida-Verein ist seit einigen Tagen unterwegs, um mit einem kleinen medizinischen Team aus Kamerun im Nordwesten des westafrikanischen Staates Burkina Faso Operationen für Mädchen und Frauen durchzuführen, die unter Inkontinenz durch Geburtsfisteln leiden, was häufig eine Folge von zu früher Schwangerschaft und/oder Genitalverstümmelung ist.

01.02.2016
Anzeige