Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stolpersteine für zwei behinderte Kinder

Stolpersteine für zwei behinderte Kinder

Der Erich-Zeigner-Haus-Verein (EZH) bekam jetzt Besuch von den Rollstuhlfahrern Maik Tiedtke, Alexander Börner und Robert Fehrmann samt ihrem Betreuer Marcel Riech aus der Behindertenwerkstatt Diakonie am Thonberg.

Voriger Artikel
Stadtfest und Bauarbeiten – Buslinien werden am Wochenende umgeleitet
Nächster Artikel
Da staunst du - dass auf dem Dach des Bundesverwaltungsgerichtes Erdbeeren wachsen

Frank Kimmerle vom Erich-Zeigner-Haus-Verein (rechts) erklärt den Gästen von der Diakonie am Thonberg das Stolpersteinprojekt "Ruth und Arno".

Quelle: André Kempner

Ihr Interesse galt den Stolpersteinprojekten des EZH. Und einem Vorhaben ganz besonders: Bei diesem geht es um zwei in der Nazi-Diktatur ermordete Kinder, um Ruth und Arno. Sie wurden Opfer der faschistischen Euthanasie. Nun soll Geld (zirka 240 Euro) für zwei Stolpersteine gesammelt werden, die 2014 für die beiden gesetzt werden sollen.

Die kleine Ruth (ein Familienname ist nicht übermittelt) wurde sieben Jahre alt. Geboren am 19. Januar 1934 in Dresden, galt sie - nach den nationalsozialistischen Rassegesetzen - als jüdisches Kind, Mischling 1. Grades. Von Dezember 1939 bis Januar 1940 musste die Kleine in eine Dresdner Nervenklinik, später nochmals im Februar 1941. Ihr Vormund Nathan K. bat dann aber, das Kind in die Landesanstalt Großschweidnitz aufzunehmen, die Mutter sei da auch schon seit Jahren "als Geisteskranke". Nach Rückfrage bei Sachsens Innenministerium wurde das Mädchen tatsächlich im Juni 1941 eingeliefert. Diagnose: "angeborener Schwachsinn". Am 29. August 1941 wurde Ruth mit einem Omnibus jedoch in die Kinderfachabteilung der Heil- und Pflegeanstalt Leipzig-Dösen gebracht. Hier ist für den 21. November plötzlich ihr Tod vermerkt, sie wurde auf dem Leipziger Israelitischen Friedhof beerdigt.

Der kleine Arno Jörg wurde nur vier Jahre alt. Er kam am 12. Mai 1937 in Leipzig-Connewitz zur Welt. Er war geistig zurückgeblieben. Was damals als "Idiotie" in den Akten vermerkt wurde. Am 4. März 1941 brachte man auch ihn nach Dösen. Zehn Tage später erhielten die Eltern einen Anruf, ihr Sohn sei "an Darmkatarrh" gestorben.

Zwei kleine, behinderte Kinder, die Opfer der Nazi-Euthanasie wurden. Menschen wie Tiedtke, Fehrman und Börner, die selbst an einem gesundheitlichen Handycap leiden, gehen solche Schicksale da schon besonders nahe. Die Aktion "Geld für Stolpersteine für Ruth und Arno" machen sie jetzt zur "Chefsache".

@www.erich-zeigner-haus-ev.de.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.08.2013

Angelika Raulien

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Leipziger Opernball 2017

    Schwungvoll im Dreivierteltakt: Der Leipziger Opernball „Moskauer Nächte“ lädt am 4. November aufs Parkett. Hier finden Sie Infos und Fotos zum Event. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Kommen Sie an Bord: Am Sonntag, 22. Oktober 2017, laden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse in das LVZ Verlagsgebäude ein. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Eine Multimedia-Reportage rund um die Leipziger Eisenbahnsstraße, die sich vom Problemkiez zum Hipsterviertel wandelt mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr