Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Strafprozess nach Opernball-Affäre beginnt
Leipzig Lokales Strafprozess nach Opernball-Affäre beginnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 18.09.2017
Anzeige
Leipzig

Vergangenen Freitag mischte er sich unter die Champagner schlürfende Schickeria zur Eröffnung der Luxus-Boutique Empimo in der Reichsstraße. Letzteres rief insofern Erstaunen hervor, als dass der 33-Jährige kurz nach dem Opernball wegen schweren Bandendiebstahls in Untersuchungshaft gekommen war.

Kripo und Staatsanwaltschaft hatten ermittelt, dass Daniel B. - den Behörden zufolge ist er bereits recht umfassend vorbestraft - mit drei Komplizen (29, 33, 34) mehrere schwere Einbrüche verübt haben soll. Unter anderem am 24. Juli 2009 in ein Tauchaer Möbelhaus, wo ein Mercedes Benz SLK und eine 30.000 Euro Armbanduhr erbeutet wurden, und am 1. September gleichen Jahres - also gerade mal vier Tage vor dem Opernball - ins Eiscafé San Remo in der City, wo ein Tresor-Diebstahl allerdings an einem aufmerksamen Anwohner scheiterte.

Hinzu kam der delikate Umstand, dass seine Ball-Dame Nicole S. beim gesellschaftlichen Großereignis des Jahres in einem tief dekolletierten Designerkleid auffiel, welches dem Leipziger Modeschöpfer Andreas Trommler neben einem weiteren Unikat sowie Schmuck im Wert von über 30.000 Euro im Dezember 2008 aus einer Galerie am Thomaskirchhof gestohlen worden war. Daniel B. stehe, wie auch seine drei Komplizen, unter "dringendem Tatverdacht", begründete die Polizei damals die Festnahme und Inhaftierung. Womöglich, so die Ermittler, stecke er auch hinter dem spektakulären Kleider-Klau.

Davon ist inzwischen keine Rede mehr. Es bestehe gegen den Mann "kein dringender Tatverdacht", sagte Amtsrichter Peter Weber auf Anfrage. Bereits Ende vorigen Jahres habe er deshalb den Haftbefehl gegen Daniel B. außer Vollzug gesetzt. Folgerichtig, denn laut Strafprozessordnung ist ein dringender Tatverdacht - ein solcher liegt vor, wenn eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Beschuldigte Täter oder Teilnehmer einer Straftat ist - Voraussetzung für den Erlass eines Haftbefehls. Auch andere Haftgründe würden nicht vorliegen, so der Richter.

Drängende offene Fragen sollen ab Freitag in der Hauptverhandlung am Amtsgericht aufgeklärt werden. Dort muss sich Daniel B. mit seinen mutmaßlichen Komplizen Dirk S., Silvio D. und Denis B. wegen gemeinsamen Diebstahls im besonders schweren Fall verantworten.

Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Widerstand gegen die von der Stadt durchgesetzte Einrichtung einer Umweltzone hält an. „Wir fordern mit Nachdruck die Aussetzung der beschlossenen Zonenlösung für die Stadt Leipzig“, sagten am Dienstag Wolfgang Topf, Präsident der Industrie- und Handelskammer, sowie Joachim Dirschka, Präsident der Handwerkskammer, in ihrer Eigenschaft als Sprecher des Aktionsbündnisses „Gegen die Einrichtung einer Umweltzone in der Stadt Leipzig“.

27.01.2010

Die Stadtverwaltung Leipzig hält an der Einrichtung einer Umweltzone fest. Laut einer Mitteilung des Umweltdezernates vom Mittwoch hätten sich die Feinstaub-Werte nicht deutlich reduziert.

27.01.2010

Die Gebäudehüllen der Kindertagesstätten in der Hans-Beimler-Straße 17 sowie in der Louis-Fürnberg-Straße 19 und 21 werden energetisch saniert. Wie die Stadt Leipzig mitteilte, hat Oberbürgermeister Burkhard Jung am Dienstag einen entsprechenden Beschluss gefasst.

27.01.2010
Anzeige