Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Streetworkdienste suchen in Leipzig Obdachlose auf
Leipzig Lokales Streetworkdienste suchen in Leipzig Obdachlose auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:25 28.02.2018
Während des laufenden Winterprogramms stehen in verschiedenen Einrichtungen 87 Schlafplätze zur Verfügung. Quelle: dpa
Leipzig

Die Stadt Leipzig kümmert sich mit einem speziellen Service um Obdachlose. Zwei Streetworkdienste suchen wohnungslose Menschen auf, die trotz der eisigen Temperaturen aus persönlichen Gründen die angebotenen Notschlafstellen nicht nutzen. Wie die Stadt am Mittwoch auf dpa-Anfrage mitteilte, haben die Streetworker Notfallrucksäcke dabei. Darin befinden sich unter anderem Hygieneartikel, eine Taschenlampe und eine Isolierflasche. Im Notfall können auch Schlafsäcke ausgegeben werden.

„Ziel der Streetworker ist immer die Motivation wohnungsloser Personen, dass bestehende Hilfesystem in Anspruch zu nehmen“, teilte die Stadt mit. Während des vom 15. November bis 15. März laufenden Winterprogramms stehen in verschiedenen Einrichtungen 87 Schlafplätze zur Verfügung. So gibt es Übernachtungshäuser jeweils für Männer und für Frauen sowie für wohnungslose Drogenabhängige. „Obdachlose Familien werden in der Regel vorübergehend in so genannten Gewährleistungswohnungen notuntergebracht“, hieß es.

Darüber hinaus gibt es auch tagsüber Anlaufstellen. Im Tagestreff „Insel“ und in der ökumenischen Kontaktstube „Leipziger Oase“ würden Obdachlose warmes Essen und Getränke sowie unter Umständen auch warme Bekleidung und Schuhe bekommen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rechtsstreit zwischen der Stadt Leipzig und Johannes Gebbing um die Herausgabe der Bronzefigur „Der Athlet“ wurde vertagt. Der Kläger fordert jetzt auch die Skulptur „Jason mit den Stieren“.

16.05.2018

„Kein Platz für rassistische und nationalistische Hetze“ auf der Leipziger Buchmesse. So hatte die Linksfraktion ihre Initiative für ein Messe-Verbot rechter Verlage überschrieben. Der Stadtrat lehnte ab. Tenor: Demokratie muss das aushalten.

28.02.2018

Die Demonstration am Samstag steht unter dem Motto „Feministischer Kampftag ist jeden Tag – Solidarisch. Divers. Global.“. Die Veranstalter rechnen mit 500 Teilnehmern.

28.02.2018