Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Streit um Fahrverbot in Leipzigs Harkortstraße

Verhandlung im Verwaltungsgericht Streit um Fahrverbot in Leipzigs Harkortstraße

Die Harkortstraße ist in Leipzig ein sogenannter Hotspot: Dort sind die Schadstoffwerte, die der Autoverkehr erzeugt, besonders groß. Deshalb wird seit Jahren über Gegenmaßnahmen gestritten. Jetzt ist Anliegern der Kragen geplatzt.

Schon jetzt stauen sich in der Karl-Tauchnitz-Straße die Autos. Wenn die Harkortstraße für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen gesperrt wird, spitzt sich hier die Situation noch weiter zu.

Quelle: Kempner

Leipzig. Die Harkortstraße beschäftigt erneut die Gerichte: Wegen der hohen Stickstoffdioxid-Werte fordern Anwohner ein Durchfahrverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen. Dies halte vor allem dieselgetriebene Kleinlaster fern, die einen besonders hohen Anteil an diesem Schadstoffwert haben, argumentiert der Anwalt der Anlieger. Als Ausweichstrecke wird die Karl-Tauchnitz-Straße gehandelt.

Die Eigentümer des Hauses Harkortstraße 10 wollten schon vor sechs Jahren die Harkortstraße für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen sperren lassen. Damals lagen die Feinstaubwerte um ein Vielfaches über den zulässigen Grenzwerten. Weil die Stadtverwaltung ihrer Forderung nicht entsprach, zogen sie 2011 vor das Verwaltungsgericht, das damals gegen sie entschied – aber nur, weil sich die Stadt zu diesem Zeitpunkt bereits entschlossen hatte, eine Umweltzone einzuführen und von sich aus ein Fahrverbot für Laster über zwölf Tonnen erließ (die LVZ berichtete).

Inzwischen hat sich die Lage verändert: Obwohl Leipzig seit dem Jahr 2009 eine Umweltzone hat und die Zwölf-Tonnen-Beschränkung seit Dezember 2010 in der Harkortstraße gilt, werden noch immer Grenzwerte überschritten – allerdings nicht mehr die Feinstaubwerte, sondern die Stickstoffdioxid-Werte. „Die Stadt ging im Jahr 2009 davon aus, dass ab 2011 der Jahresgrenzwert für Stickstoffdioxid von 40 Mikrogramm je Kubikmeter in der Harkortstraße eingehalten wird“, berichtet Anlieger-Rechtsanwalt Sven Kreuter von der Kanzlei Füßer & Kollegen. „Tatsächlich wurde für das Jahr 2015 vom Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie je nach Streckenabschnitt bis zu 49,4 Mikrogramm je Kubikmeter prognostiziert.“

Die Anlieger hatten deshalb schon im Jahr 2015 von der Stadt zusätzliche Schritte gefordert, um die Grenzwerte einzuhalten. Da es nicht dazu kam, beantragten sie im März 2016 im Verwaltungsgericht, die Stadt zu „geeigneten Maßnahmen“ zu verurteilen. Dafür müsse Leipzigs Luftreinhalteplan fortgeschrieben werden, heißt es. Hilfsweise wird der Erlass eines Durchfahrtsverbotes für Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von mehr als 3,5 Tonnen beantragt. Am 26. April beginnt die Verhandlung im Verwaltungsgericht.

Kreuter berichtet von seltsamen Entwicklungen, die es bei den Verhandlungen mit der Stadtverwaltung über verkehrsbeschränkende Schritte in der Harkortstraße gegeben haben soll. So habe die Stadt im August 2016 bei einem Erörterungstermin vor Gericht zunächst zugesagt, die Schadstoffwerte für Straßenzüge zu berechnen, die von einer Verlagerung des Verkehrs betroffen wären. Dadurch sollte geklärt werden, ob eine Verlagerung zumutbar ist.

Leipzig soll zugesagt haben, bis Ende August 2016 solche Berechnungen vorzulegen. „Trotzdem hat die Stadt ihre Zusage bis zum heutigen Tag nicht erfüllt“, so Kreuter. Für den Juristen zeigt dies, dass eine Verlagerung zumutbar wäre. An der Karl-Tauchnitz-Straße befinde sich der Clara-Zetkin-Park, der die Konzentration der Schadstoffe erheblich mindere und so die Verlagerung zumutbar mache, vermutet Kreuter.

Die Stadtverwaltung betont, dass sie mit Hochdruck an einer Fortschreibung ihres Luftreinhalteplans arbeitet. Ziel sei, den Entwurf dieses neuen Plans im Sommer 2017 öffentlich auszulegen. Die endgültige Fassung werde voraussichtlich im Dezember 2017 beschlossen. Angedacht ist unter anderem, dann in der Harkortstraße eine moderne Verkehrssteuerung einzusetzen, die den zufließenden Verkehr drosselt und in andere Straßen ableitet, bevor die Grenzwerte überschritten werden. Da der neue Plan erst nach 2017 greifen wird, seien auch Interimslösungen denkbar, heißt es. Wie diese gestaltet werden, sei Gegenstand des laufenden Verfahrens beim Verwaltungsgericht.

Von Andreas Tappert

Leipzig, Harkortstraße 51.3326568 12.3712573
Leipzig, Harkortstraße
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr