Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Streit um Leipziger Stasi-Kinosaal: Pfarrer bietet Mediation an

Sonderschau Friedliche Revolution Streit um Leipziger Stasi-Kinosaal: Pfarrer bietet Mediation an

Im Konflikt um die künftige Nutzung des ehemaligen Stasi-Kinossaals, den sowohl das Museum in der „Runden Ecke“ als auch das Schulmuseum beanspruchen, hat Bürgerrechtler und Pfarrer Bickardt eine Mediation angeboten. OBM Burkhard Jung (SPD) verlangt, dass die Kooperationsvereinbarung eingehalten wird.

Die Sonderausstellung zur Friedlichen Revolution im ehemaligen Stasi-Kinosaaal am Goerdelerring, gezeigt seit 2009; soll abgebaut werden.
 

Quelle: André Kempner

Leipzig.  Im Konflikt um die weitere Nutzung des ehemaligen Stasi-Kinosaales findet Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) deutliche Worte: „Der Vorwurf, die Stadt habe kein Interesse am Thema Friedliche Revolution, ist absurd. Das Gegenteil ist doch richtig: Wir unterstützen das Museum in der "Runden Ecke" seit Jahren mit Steuergeldern und werden das auch weiterhin tun“, sagte er. Hintergrund: Schulmuseum und Museum in der „Runden Ecke“ nutzen den Saal im Anbau an die „Runde Ecke“ gemeinsam und abwechselnd. Geregelt ist das seit 2003 in einer Kooperationsvereinbarung. Seit 2009 ist im Saal die Sonderschau „Leipzig auf dem Weg zur Friedlichen Revolution“ zu sehen. Die soll nun aber abgebaut werden, weil das Schulmuseum die Ausstellung „Was glaubst du denn?! Muslime in Deutschland“ zeigen will.

OBM: Vereinbarte Absprachen einhalten

Weil beide Institutionen sich nicht einigen, hat die SPD-Fraktion einen Antrag an den Stadtrat gestellt, die Muslime-Ausstellung der Bundeszentrale für politische Bildung im Saal am Goerdelerring 20 zu zeigen. Die Verwaltung hat daraufhin dem Bürgerkomitee Leipzig als Träger der „Runden Ecke“ Hilfe bei einer „sachgerechten Zwischenlagerung von Objekten“ sowie bei der Suche nach einem Alternativstandort angeboten. „Ich muss darauf bestehen, dass Absprachen eingehalten werden. Und vereinbart ist eine gemeinsame Nutzung des Kinosaals durch Runde Ecke und Schulmuseum. Dem verweigert sich die Runde Ecke seit Jahren, und das wollen wir jetzt beenden“, so der Oberbürgermeister. Selbstverständlich könne das Museum den Saal für Veranstaltungen wie vereinbart weiterhin nutzen, heißt es.

Grüne: Authentischen Ort erhalten

Die Grünen weisen darauf hin, dass die Nutzungsvereinbarung selbstverständlich gelte. Beide Einrichtungen wollen und können sich entwickeln und beanspruchen den dazu nötigen Raum. Dem SPD-Antrag wollen sie aber nicht zustimmen – das soll die Verwaltungsspitze allein klären. „Unabhängig davon fordern wir die Schaffung der barrierefreien Zugänglichkeit in das Gebäude und die Umsetzung einer zeitgemäßen Ausstellungskonzeption für das Museum an der Runden Ecke. Mittel zur Entwicklung einer solchen Konzeption hatte der Stadtrat vor Jahren zur Verfügung gestellt“, so Fraktionschefin Katharina Krefft. Sie lässt aber keinen Zweifel daran, dass für ihre Fraktion die „Runde Ecke“ der authentische Ort der Friedlichen Revolution ist.

Bürgerrechtler und Pfarrer Stephan Bickhardt kann nicht verstehen, dass mit dem Stasi-Kinosaal der Gedenkstätte ein authentischer Ort entzogen werden soll. „Die Friedliche Revolution gehört nicht ins Depot – das ist absurd“, sagte er. Bickhardt findet, dass die Schau dauerhaft in überarbeiteter Form am historischen Ort gezeigt werden müsse. Er sei erschrocken, dass nun zwei wichtige Themen wie Friedliche Revolution und Flüchtlinge durch die Anträge im Stadtrat gegen-
einander ausgespielt werden. „Das ist doch nur Wasser auf die Mühlen von Populisten.“ Als Seelsorger biete er den Beteiligten eine Mediation an. „Die ist immer ergebnisoffen“, so Bickhardt.

Von Mathias Orbeck

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • So war das damals...
    So war das damals...

    Dies ist ein Geschichtenbuch der besonderen Art: Leserinnen und Leser der Leipziger Volkszeitung erzählen Erlebnisse aus ihrer Kindheit und Jugend,... mehr

LVZ-Reportage zu Crystal Meth in Sachsen

Die große Multimedia-Reportage berichtet über Crystal-Abhängige, Suchtberater und Drogenfahnder. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2016

    Sport frei!, heißt es auch 2016 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr