Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Studie: Umweltzone sorgt für bessere Luft in Leipzig - Grenzwerte weiter überschritten
Leipzig Lokales Studie: Umweltzone sorgt für bessere Luft in Leipzig - Grenzwerte weiter überschritten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:05 19.01.2014
Die Umweltzone: Für Leipzig eine wichtige Maßnahme im Luftreinhalteplan. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Demnach wurden die Grenzwerte für Feinstaub am Messpunkt in der Lützner Straße in Leipzig immer noch überschritten, sagte die Sprecherin des Landesumweltamtes, Karin Bernhard.

Die EU-Richtlinie erlaubt Werte oberhalb der Marke von 50 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter an maximal 35 Tagen im Jahr. In der Lützner Straße waren es im vergangenen Jahr 42 Tage. Der Messpunkt im Stadtzentrum hingegen blieb mit 33 Tagen knapp unter der Grenze. In den vorangegangenen Jahren waren auch dort die Richtwerte überschritten worden.

"Bewertung nach fünf Jahren sinnvoll"

Bernhardt warnte vor Kritik an der vor drei Jahren eingeführten Leipziger Umweltzone. „Man kann die Umweltzone nicht nach so kurzer Zeit bewerten“, sagte sie. Nach Einschätzung des Umweltamtes sei dies erst nach fünf Jahren sinnvoll. Es zeigten sich jedoch bereits jetzt erste positive Veränderungen der Luftqualität in Leipzig.

Die unabhängig vom Feinstaub gemessene Konzentration der wesentlich kleineren Rußpartikel in der Luft sei rückläufig. So reduzierte sich an der Messstation Leipzig-Mitte der Immissionsanteil der Automotoren gegenüber dem Jahr 2012 um 30 Prozent. Da Dieselruß der am meisten gesundheitsgefährdende Anteil im Feinstaub sei, werde das Gesundheitsrisiko für die städtische Bevölkerung durch die Umweltzone schon jetzt gemindert.

Dass Leipzig trotz dieser Entwicklung weiter die Feinstaub-Richtwerte überschreitet, liegt laut Bernhardt an zahlreichen anderen Umwelteinflüssen. Industrieanlagen im Umland und Baustellen im Stadtgebiet hätten ebenso Einfluss auf die Feinstaub-Werte wie lange Trockenzeiten, tiefe Temperaturen und damit verbundene Heizungsimmissionen.

Leipzig hatte als erste und bisher einzige Kommune Sachsens am 1. März 2011 die Umweltzone eingeführt. Sie umfasst weite Teile des Stadtgebietes und erlaubt die Durchfahrt für Fahrzeuge mit dem Abgasstandard Euro 4 und der dazugehörigen grünen Plakette. Bis Ende 2014 gelten jedoch noch Ausnahmeregelungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was haben Cottbus, Magdeburg, Potsdam, Rostock und Schwerin gemeinsam? Sie alle liegen im Osten Deutschlands - und sie waren schon mal Ausrichter von Gartenschauen.

19.01.2014

Zeppelin-Park – das soll nach Vorstellung der Eigentümerin Messeblick Leipzig GmbH der neue Name für den alten Flughafen Leipzig-Mockau sein. Nach einem halben Jahr Aufräumarbeiten gehen die Pläne für die Wiederbelebung des Areals in die nächste Phase.

18.01.2014

Der Geh- und Radweg „Anger-Crottendorfer Bahnschneise“ wird ab kommender Woche verlängert. Er führt dann bis zur Zweinaundorfer Straße, teilte die Stadt am Freitag mit.

17.01.2014
Anzeige