Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Studie: Zuwanderung und Bevölkerungswachstum stärken Kaufkraft
Leipzig Lokales Studie: Zuwanderung und Bevölkerungswachstum stärken Kaufkraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:57 24.02.2018
Laut einer Studie ist die Kaufkraft in Leipzig in den vergangenen Jahren kräftig gestiegen. Davon profitiert auch der Einzelhandel. (Archivbild) Quelle: Kempner
Leipzig/Düsseldorf/Frankfurt a.M.

Das starke Bevölkerungswachstum der vergangenen Jahre hat laut einer Studie die Kaufkraft in fast allen größeren deutschen Städten erheblich gesteigert. Von der Zuwanderung aus dem In- und Ausland habe der Einzelhandel in Berlin mit Abstand am meisten profitiert, berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Samstag) unter Berufung einer noch unveröffentlichten Studie des Kölner Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), die der Redaktion vorliegt. Durch den Bevölkerungszuwachs zwischen 2011 und 2015 stieg demnach in Berlin das einzelhandelsrelevante Konsumpotenzial um 610 Millionen Euro pro Jahr. Das sei in Plus von 1,3 Prozent.

Starke Zuwächse verzeichneten der Studie zufolge auch die Metropolen München (plus 358 Millionen Euro), Hamburg (268 Millionen Euro) und Frankfurt am Main (186 Millionen Euro). Darauf folgen Köln (164 Millionen Euro), Stuttgart (143 Millionen Euro) und Leipzig mit 125 Millionen Euro pro Jahr.

Auch in der vermeintlichen Provinz profitierten attraktive Städte von der Zuwanderung und dem Bevölkerungswachstum, erklärte IW-Forscher Björn Seipelt. So habe sich das Konsumpotenzial in Münster, Freiburg oder Fürth überproportional erhöht. Nur im Ruhrgebiet sehe die Lage anders aus, schreiben die IW-Forscher. Die Ruhr-Metropolen Dortmund und Essen hinkten beim Kaufkraft-Zuwachs hinterher. Vor allem in kleineren Ruhrgebietsstädten sei das Konsumpotenzial kaum gestiegen.

LVZ

Die Sibirienkälte greift nach Deutschland: In der nächsten Woche lassen uns zweistellige Minustemperaturen bibbern. Vor allem obdachlose Menschen stehen vor einem Problem. Die Stadt Leipzig bietet Hilfe an.

24.02.2018

So etwas hat es noch nicht gegeben: Die Leipziger sollen ihre Plastik-Abfälle selber zum Wertstoffhof transportieren – mit dem privaten Auto oder der Straßenbahn. Denn die Entsorger ziehen die Notbremse. In den gelben Tonnen ist immer mehr Restmüll.

27.02.2018

Wolfgang Wille war als Stadtwerke-Chef unbequem. Er hat sich geweigert, windige Finanztransaktionen wie CDO oder CDS abzuschließen, mit denen die Wasserwerken beinahe eine dreistellige Millionensumme verloren hätten. Heute wird er 75.

27.02.2018