Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Symposium zur Notfallmedizin in Leipzig: Ärzte diskutieren über Luftrettung
Leipzig Lokales Symposium zur Notfallmedizin in Leipzig: Ärzte diskutieren über Luftrettung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 08.06.2017
Ein Rettungshubschrauber landet vor dem Bayrischen Bahnhof. Quelle: Andre Kempner
Anzeige
Leipzig

Wenn der Hubschrauber mit einem Patienten auf dem Dach eines Krankenhauses landet, muss alles reibungslos laufen. Das Universitätsklinikum Leipzig will deshalb mit Klinikärzten und fliegendem Personal diskutieren, wie die Abkäufe rund um die Luftrettung verbessert werden können. Zum ersten Notfallmedizinischen Sommersymposium werden am 10. Juni rund 120 Notfallsanitäter und –ärzte erwartet.

In Leipzig entstand, nach Angaben des Universitätsklinikums, vor 27 Jahren der erste Luftrettungshubschrauberstandort der DDR. Seitdem gehört die Luftrettung per Hubschrauber in Sachsen zur Notfallmedizin dazu.

Für Hermann Wrigge, Professor am UKL-Klinikum und leitenden Hubschrauberarzt in Leipzig, hat die Luftrettung drei wesentliche Aufgabenfelder: Den schnellen Transport des Notarztes zum Einsatzort, den schonenden Patiententransport per Hubschrauber und die professionelle Durchführung von dringenden Verlegungen. „Dabei werden die Maßnahmen, die von den mitfliegenden Kollegen schon begonnen werden, nahtlos fortgesetzt und ergänzt“, erklärt Wrigge.

hgw.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Homo sapiens lebte 100000 Jahre früher als bisher gedacht - Leipziger Forscher identifizieren älteste Fossilien des modernen Menschen

Die Geburtsstunde des modernen Menschen in Afrika schlug weit früher als gedacht: Wissenschaftler des Leipziger Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie (Eva) haben anhand von Fossilien aus Marokko nachgewiesen, dass der Homo sapiens schon vor rund 300000 Jahren existierte und damit 100000 Jahre eher als bisher angenommen.

07.06.2017

Mit 129 Stiftern, vielen Ehrenamtlichen und nicht so viel Geld hat sich die „Stiftung Bürger für Leipzig“ als Mitmachorganisation etabliert. Davon profitieren vor allem Leipziger Kinder aus benachteiligten Verhältnissen.

07.06.2017

Auch nach dem Facebook-Aufruf der Familie hat die Polizei weiter keine konkreten Hinweise auf die 55-jährige Vermisste aus Taucha bei Leipzig. Lediglich eine Meldung sei eingegangen.

22.02.2018
Anzeige