Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales „Tag Blau“ in Leipzig - Erster Gewässerkurs zum Neuseenland wird heute eröffnet
Leipzig Lokales „Tag Blau“ in Leipzig - Erster Gewässerkurs zum Neuseenland wird heute eröffnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:25 11.07.2011
Anzeige

Kurs 1 wird der erste hindernisfreie Wasserweg genannt, der die Stadt mit dem Leipziger Neuseenland verbindet. Das ganze Projekt hat allerdings ein Jahr Verspätung.

Paddler, Kanuten und Ausflugsboote mit der entsprechenden Genehmigung können direkt vom Stadthafen im Zentrum bis zum Cospudener See fahren. Im Leipziger Süden, wo früher Braukohletagebaue die Landschaft und die Umwelt zerstörten, wächst heute das Neuseenland mit 20 Bergbaufolgeseen. Mit dem Kurs 1 wird auch die neue Pleiße-Schleuse Connewitz übergeben. 4,1 Millionen Euro ließ sich das der Freistaat kosten.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_9409]

Etwa 11 Kilometer lang ist der Kurs 1. Paddler müssen vom Leipziger Stadthafen bis zum Cospudener See zwei bis drei Stunden einplanen, inklusive zwei Schleusungen. Der Weg führt Wasserwanderer vorbei an den großen Leipziger Parkanlagen und dem Leipziger Auenwald.

Allerdings sind die Planungen mit dem Kurs 1 noch nicht beendet. Weitere Schleusen und Kanäle zwischen den Seen sollen folgen, so dass ein Verbund mit 200 Kilometern befahrbaren Gewässern entsteht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der 30-jährige Tote, der in einem Lüftungsschacht des "Haus Auensee" gefunden wurde, ist wahrscheinlich erstickt. Dies sagt laut Polizeisprecher Uwe Voigt der vorläufige Obduktionsbericht am Sonntag aus.

09.07.2011

Bei Gartenarbeiten hat ein Grundstücksbesitzer am Samstag im Leipziger Stadtteil Knauthain eine Bombe gefunden. Nach LVZ-Online-Informationen handelte es sich bei dem 15 Kilogramm schweren Kriegsgerät um eine Phosphorbombe, wie sie im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurde.

09.07.2011

In Sachsen wird immer häufiger in Wohnungen eingebrochen. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage an den Landtag hervor. Demnach wurden allein in den drei kreisfreien Städten Chemnitz, Dresden und Leipzig im Vorjahr 1851 Wohnungseinbrüche erfasst.

09.07.2011
Anzeige