Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tagelang mit Leiche unter einem Dach - Urteil zu getötetem Mann im Dezember
Leipzig Lokales Tagelang mit Leiche unter einem Dach - Urteil zu getötetem Mann im Dezember
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 17.07.2015
In der Leipziger Bautzmannstraße geschah der Mord, bei dem später die Leiche in einer Papiertonne gefunden wurde. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

Drei bis vier Stunden lang sei Andreas M. am 31. Januar dieses Jahres in einer Wohnung in der Bautzmannstraße massiv gepeinigt und die Leiche des Mannes anschließend verstümmelt worden. So hätten die Täter dem Opfer ein Ohr abgeschnitten und auch versucht, den Mann zu skalpieren.

Das sagte Kripo-Beamter Ronald Straew am gestrigen dritten Verhandlungstag vor dem Landgericht. Wie berichtet, werden Sven O. (31) und Dominik S. (19) des Mordes beschuldigt. Beide hatten wie die Mitangeklagte Cäcilia E. (51) auch - ihr wird unterlassene Hilfeleistung und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen - zum Prozessauftakt geschwiegen. Weil sich die von Gewissensbissen geplagte Frau am 8. Februar allerdings offenbart hatte, konnte das Verbrechen schnell aufgeklärt werden. Straew (49), der E. in der Untersuchungshaft vernommen hatte, erklärte: „Sie war emotional sehr stark berührt und bekam immer wieder Weinkrämpfe. Wir mussten die Vernehmung zweimal unterbrechen.“

Seinen Worten zufolge schilderte die Frau auch, dass die beiden Mitbeschuldigten dem Opfer bei einem Trinkgelage mit Stöcken, Scherben und Tritten grausamste Verletzungen zufügten und den Sterbenden in der Tatwohnung auf dem Boden liegen ließen, während sie selbst schlafen gingen. „Erst einige Tage später, als der Geruch in der Wohnung unerträglich wurde, rollten die drei Personen die Leiche in ein Betttuch und brachten sie in den Container.“

Laut ihrer polizeilichen Aussage konnte die Frau dem Opfer nicht helfen. Sven O. habe ihr gedroht, ansonsten würde sie gleich „neben Andreas auf dem Boden liegen“. Zur Tatzeit war sie mit dem 31-Jährigen liiert. „Ich konnte nichts gegen ihn ausrichten.“ Denn sie sei selbst im Vorfeld des Öfteren schon körperlich attackiert worden, habe allerdings bis heute keine Anzeige erstattet. Den gestrigen Angaben weiterer Polizeibeamter zufolge wurde eine Vielzahl von Spuren des Verbrechens wie Handtücher und Badeschuhe mit Blutrückständen in den Wohnungen der Angeklagten E. und O. sichergestellt. Das Urteil ergeht voraussichtlich am 4. Dezember.

Tobias Rähse / Sabine Kreuz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Brückenstraße in Leipzig-Großzschocher nahe des Cospudener Sees ist wieder befahrbar. Die Straße musste an Heiligabend wegen Hochwassers für den Verkehr voll gesperrt werden.

28.12.2012

Die heiße Phase der Silvestervorbereitung hat begonnen. Dies war am Freitag daran zu sehen, dass sich vor den Verkaufsstellen für Böller und Raketen teils lange Warteschlangen bildeten.

28.12.2012

Die beiden Sachsen-Metropolen Leipzig und Dresden steigen weiter in der Gunst der Touristen. Leipzigs Tourismusmanager Volker Bremer rechnet damit, dass 2012 ein Rekordjahr mit rund 2,4 Millionen Übernachtungen wird.

28.12.2012
Anzeige