Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst
Leipzig Lokales Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:27 20.04.2016
Warnstreiks in Mitteldeutschland Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Kommunale Dienststellen, Kitas, Theaterwerkstätten und Sparkassen sollen am kommenden Freitag in Leipzig bestreikt werden. Das kündigten die Vereinten Dienstleistungsgewerkschaften (Ver.di) am Mittwoch an.

Mehr als 900 Beschäftigte aus dem Öffentlichen Personennahverkehr in Dresden, Chemnitz und Zwickau sowie aus den Stadtverwaltungen in Halle und Weißenfels hatten bereits am Mittwoch ihre Arbeit niedergelegt. Sie wollen damit ihre Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn durchsetzen. Ebenso soll ein Zeichen gegen die, von Arbeitgeberseite geforderten Eingriffe in die Altersvorsorge, gesetzt werden.

Bevor es am Freitag in Leipzig zu Streiks kommt, wird am Donnerstag in dem Stadtverwaltungen Chemnitz, Dessau-Roßlau, Bitterfeld-Wolfen und Oranienbaum-Wörlitz gestreikt. Außerdem legen die Angestellten der Kindertagesstätten, des Klinikums und des Umweltbundesamt in Dessau ihre Arbeit nieder.

Von den Warnstreiks am Freitag sind auch Einrichtungen in Magdeburg, Erfurt, Gera und Jena betroffen.

Von kul

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gesehen hat die Wildkatze aus dem Auwald bisher niemand – das macht nichts. Ihr Auftauchen ist trotzdem außergewöhnlich.

20.04.2016

Die Messestadt wird auch in den kommenden Jahren ungebremst weiter wachsen. Das geht aus der neuen Bevölkerungsvorausschätzung der Stadtverwaltung hervor.

20.04.2016

Aller Voraussicht nach können die Leipziger Stadtwerke ihr Stromnetz ab 1. Januar 2017 um etwa ein Drittel vergrößern. Am heutigen Mittwoch entscheidet der Leipziger Stadtrat über die Vergabe von Stromkonzessionen in 19 Ortsteilen. Damit dürfte ein seit fünf Jahren schwelender Konflikt um diese lukrativen Einnahmequellen bald zu Ende gehen.

20.04.2016
Anzeige