Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tatort Weihnachtsmarkt:Polizei vermiest Dieben die Tour
Leipzig Lokales Tatort Weihnachtsmarkt:Polizei vermiest Dieben die Tour
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 19.05.2015
Idylle pur: Der Leipziger Weihnachtsmarkt sieht nicht nur gut aus - er ist auch sicherer geworden. Quelle: Volkmar Heinz

Wie die Polizeidirektion gestern auf LVZ-Anfrage mitteilte, wurden seit der Eröffnung des Markttreibens am 26. November exakt 18 Fälle von Taschendiebstahl registriert (Stand 16. Dezember). Zum Vergleich: Beim Weihnachtsmarkt vor einem Jahr gab es insgesamt 34 derartige Diebstähle, 2011 waren es 29 und 2010 gar 37.

Auch bei den normalen Diebstählen halten sich die Fallzahlen im Rahmen. 14 Delikte registrierten die Ordnungshüter in diesem Jahr bislang. Im Jahr zuvor wurden 19 gezählt, 2011 waren es 18. Kein Vergleich zu früher: Im Jahr 2009 gelangten noch 40 Diebstähle auf dem Weihnachtsmarkt zur Anzeige.

Offenbar zahlt sich die zunehmende Präsenz von Polizeibeamten zur Vorweihnachtszeit in der Innenstadt aus. Denn eigentlich war der Weihnachtsmarkt stets auch für Kriminelle ausgesprochen lukrativ.

Das Gedränge zwischen den Marktständen - mehr als 250 sind es allein in diesem Jahr - und die vorweihnachtliche Sorglosigkeit vieler Besucher bietet reichlich Tatgelegenheiten, gerade für geschickte Taschendiebe.

So kam es etwa im Jahr 2002 noch zu 61 Straftaten wie Einbruch und Sachbeschädigung auf dem Markt, darunter allein 52 Taschendiebstähle. Als die Polizei jedoch begann, zunehmend auf Fußstreifen - uniformiert und zivil gekleidet - zu setzen, machte sie den Ganoven das Leben schwerer. Diebstähle wurden eingedämmt, Sachbeschädigungen sind mittlerweile gar kein Thema mehr.

Aber auch die Prävention habe Erfolg gehabt, heißt es seitens der Polizei. Die Weihnachtsmarktbesucher sind mittlerweile deutlich vorsichtiger geworden, passen noch mehr auf ihr Eigentum auf.

Dies ist bis zum Ende des Marktes am 23. Dezember weiterhin zu empfehlen. So rät die Polizei, selbst auf Taschen, die eng am Körper getragen werden, immer eine Hand zu legen. Außerdem sollte das Bargeld nicht zusammen mit Geldkarte und Ausweisen verstaut werden. Denn die meisten Langfinger sind vor allem auf Bares aus, alles andere fliegt häufig in den nächsten Papierkorb.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.12.2013
Frank Döring

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast eine Woche City-Tunnel. Als Dauernutzer von S 3 und S 5 X darf ich mit gespitztem Bleistift erste Eindrücke von und zum Büro festhalten. Grundsätzlich: Die neue Doppelröhre ist ein Segen, gelange ich doch nun bis zum Leuschnerplatz gleich neben dem Computer.

20.12.2013

Im Neuen Rathaus brandete Beifall auf, als Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) am Donnerstag die Stadtratssitzung unterbrach, um das gerade ergangene Urteil gegen Klaus Heininger zu verkünden.

20.12.2013

Leipzigs City-Tunnel findet auch im Rest der Republik Beachtung. Selbst internationale Fachzeitschriften widmen dem Projekt ihre Aufmerksamkeit. Der Tenor im Blätterwald ist ziemlich einhellig: Die Messestadt hat etwas geschafft, was Hamburg, Stuttgart und Berlin erst noch gelingen muss.

20.12.2013
Anzeige