Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Taufe im Leipziger Zoo: Jüngstes Giraffenkind heißt nun Lira
Leipzig Lokales Taufe im Leipziger Zoo: Jüngstes Giraffenkind heißt nun Lira
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:22 05.10.2010
Anzeige

Die Idee zum Namen hatte eine Familie aus Wuppertal, die sich bei ihrem Vorschlag von einer Großstadt im Norden Ugandas inspirieren ließ. Mehr als 250 Zuschriften mit 190 verschiedenen Vorschlägen waren im Zoo eingegangen. Zusammen mit anderen Namensoptionen, wie etwa Imara oder Anissa, war der Wuppertaler Vorschlag in eine große Lostrommel gelangt. Unter dem Beifall der Besucher - darunter viele Ferienkinder - zog Glücksfee und Geburtstagskind Marie am Dienstagnachmittag „Lira“ aus dem Lostopf. Damit bescherte sie der kleinen Giraffe nicht nur einen schönen Namen, sondern der Wuppertaler Familie auch eine Dauerkarte für den Leipziger Zoo.

Leipzig. Große Augen, langer Hals, wacklige Beine – im Leipziger Zoo stand am Dienstagnachmittag ein Giraffenmädchen im Rampenlicht. Die am 15. Juni geborene kleine Paarhuferin wurde im Beisein von vielen Kindern, darunter manche in passenden Giraffenkostümen, von Zoochef Jörg Junhold auf den schönen Namen Lira getauft. Die Idee zum Namen hatte eine Familie aus Wuppertal.

Lira ist die Tochter von Giraffendame Andrea und dem Bullen Max. Für Andrea war es die erste Geburt. Nach einiger Zeit stand fest, dass sich Andrea für ihren Nachwuchs nicht genügend interessiert und die Pfleger zufüttern müssen. Inzwischen sind die bangen Monate aber vorbei: Giraffenkind Lira macht sich prächtig, hat ihr Gewicht mittlerweile von 47 Kilogramm auf 99 Kilo gesteigert.

„Wir freuen uns, dass sich Lira so gut entwickelt und wir mit der Taufe heute ein so freudiges Ereignis bei den Giraffen feiern können“, sagte Zoodirektor Dr. Jörg Junhold. Im Anschluss an die Taufe verfütterte er gemeinsam mit den Ferienkindern das zuvor selbst geschnittene Futter an die Giraffenherde, die derzeit neun Tiere umfasst.

mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Ortschaftsrat Lützschena-Stahmeln ist unzufrieden. Denn trotz Ratsbeschlusses vom 22. April 2009 warten die Bürgervertreter gemeinsam mit dem Förderverein der Auwaldstation nach wie vor auf einen Vertrag, der den städtischen Zuschuss von 35.000 Euro jährlich zum Betrieb der Station festschreibt.

05.10.2010

Im Fall der am vergangenen Mittwoch tot aufgefundenen jungen Frau gibt es ein vorläufiges Obduktionsergebnis. Wie Oberstaatsanwalt Dr. Ralf-Uwe Kurth am Dienstag bestätigte, starb die 17-Jährige an einer Vergiftung.

05.10.2010

Mal eben einen Kita-Platz per Internet reservieren? So einfach ist das nicht: Nach fast zwei Jahren im Praxistest steht das Portal der Messestadt noch immer im Kreuzfeuer von Parteien, Eltern und freien Trägern.

05.10.2010
Anzeige