Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tauschbörse für Kitaplätze: Neues Online-Portal in Leipzig erfolgreich gestartet
Leipzig Lokales Tauschbörse für Kitaplätze: Neues Online-Portal in Leipzig erfolgreich gestartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 17.07.2015
Die Suche nach einem wohnortnahen Kita-Platz stellt Eltern in Leipzig vor Herausforderungen. Ein neues Online-Tauschportal soll ihnen dabei helfen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Fahrzeiten von einer Stunde oder mehr sind dabei keine Seltenheit. Ein neues Online-Portal soll hier Abhilfe schaffen: Auf der Plattform des Gesamtelternrats können Plätze jetzt untereinander getauscht werden.

Rene Behla ist zufrieden. Seitdem das von ihm initiierte Portal www.kitaplatztausch.gesamtelternrat-leipzig.de vor einer Woche an den Start ging, meldeten sich 15 Nutzer an. Perspektivisch rechnet er jedoch mit deutlich mehr. „Wir freuen uns, dass das Angebot angenommen wird. Wir wissen aber auch, dass es hier einfach einen großen Bedarf gibt“, sagt Behla gegenüber LVZ-Online.

Anmeldung mit speziellem Zugangscode

Das Vorstandsmitglied des Gesamtelternrats hatte in den letzten Jahren immer wieder erlebt, wie Eltern vergeblich nach Tauschpartnern für ihren – von der Stadt zugewiesenen – Kita-Platz suchen. „Manche müssen zwei Stunden täglich mit dem Auto fahren“, berichtet Behla. „Da wollten wir einfach helfen und den Betroffenen eine Plattform bieten.“

Auf der Internetseite können sich die Eltern mit einem speziellen Zugangscode, den sie entweder über den Elternrat in ihrer Kita oder den Gesamtelternrat erhalten, anonym mit einem Profil registrieren und ein Inserat erstellen. Passen zwei Einträge zusammen, können die Interessenten Kontakt miteinander aufnehmen. Bislang sei zwar noch kein Platz getauscht worden, so Behla. Er ist jedoch optimistisch, dass sich das mit wachsender Nutzerzahl ändere.

Eltern versuchten Plätze bei Ebay zu tauschen

Das neue Kita-Tauschportal des Gesamtelternrats Leipzig. Quelle: Screenshot

Ob bei Umzug oder der Suche nach einem wohnortnahen Kita-Platz: Bislang hatten Eltern keine zentrale Möglichkeit, sich bei Tauschinteresse untereinander zu organisieren. Das Kita-Portal der Stadt (www.meinkitaplatz-leipzig.de) bietet eine solche Möglichkeit nicht an. „Meist haben es die Eltern deshalb mit Kleinanzeigen oder sogar bei Ebay versucht, was aber in der Regel wenig erfolgreich war“, erzählt Behla.

Bis zum 31. März läuft nun zunächst eine Testphase des Portals, in der noch an Details gefeilt wird. So sollen zum Beispiel noch fehlende Kitas mit aufgenommen werden – bislang sind bereits mehr als 100 registriert. Das Portal ist trägerunabhängig – neben kommunalen Einrichtungen werden auch freie Träger berücksichtigt. Die Nutzung ist für Eltern kostenlos – und das soll laut den ehrenamtlichen Betreibern auch in Zukunft so bleiben.

www.kitaplatztausch.gesamtelternrat-leipzig.de

Robert Nößler

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Pappnase für Burkhard Jung liegt bereit, falls er denn persönlich zum Rosensonntagsumzug kommt. Sonst ist er auf jeden Fall als Pappfigur dabei. Auch ein Horst wird am Sonntag in der City erwartet - das Lama Horst aus dem Zoo.

06.02.2013

Das Leipziger Gesundheitsamt bietet Betroffenen von weiblichem Narzissmus eine Selbsthilfegruppe an. Die unter dem Syndrom leidenden haben Probleme und Ängste in Nahbeziehungen und verspüren ein schwankendes Selbstwertgefühl.

06.02.2013

„Die Lage ist katastrophal“, sagt Heike Engel. Die Geschäftsführerin des Anker fürchtet um die Existenz des soziokulturellen Zentrums in Leipzig-Möckern.

06.02.2013
Anzeige