Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tausende stimmen über Standorte für Leipziger Trinkwasserbrunnen ab
Leipzig Lokales Tausende stimmen über Standorte für Leipziger Trinkwasserbrunnen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 22.03.2018
So sieht der erste Leipziger Trinkwasserbrunnen in der Petersstraße aus. Quelle: Leipziger Gruppe
Anzeige
Leipzig

Leipzig soll in diesem Jahr zwei neue Trinkwasserbrunnen bekommen. Die Standorte können die Leipziger per Online-Abstimmung selbst bestimmen. Das Voting läuft noch bis zum Weltwassertag am 22. März. Favorit ist derzeit ein Standort außerhalb der City.

Mit mehr als 1100 Stimmen hat sich der Standort Windorfer Straße in Kleinzschocher, Höhe Taborkirche, innerhalb der ersten knapp drei Wochen an die Spitze manövriert. Danach folgen drei Innenstadt-Standorte mit dem Kurt-Masur-Platz (Ecke Augustusplatz), der Richard-Wagner-Straße an den Höfen am Brühl und der Katharinenstraße in Höhe der Tourist-Information. Auf dem vorletzten Platz liegt in der Momentaufnahme vom Montag der Bayrische Platz, Ecke Riemannstraße, und die Reichsstraße am Labyrinth-Spielplatz.

„Wir haben gehofft, dass wir mit der Umfrage das Interesse der Bürger wecken. Aber der gute Zuspruch überrascht uns wirklich im positiven Sinne“, so Sprecherin Katja Gläß. Knapp 3000 Stimmen sind über die Webseite der Wasserwerke bisher abgegeben worden.

Neue Brunnen bis zum Sommer

Den ersten Trinkwasserbrunnen hat der Versorger im Sommer 2017 in der Petersstraße in Höhe der Messehofpassage aufgestellt. Dort sprudelt das kühle Nass von April bis Oktober, und zwar als sogenannter „Selbstläufer“ mit rund zwei Kubikmetern Wasser pro Tag. Die neuen Brunnen sollen nur auf Knopfdruck Wasser liefern.

Nach der Entscheidung am 22. März sollen die Wasserspender bis zum Sommer an den beiden erstplatzierten Orten installiert werden. Zur Auswahl stehen zwei funktionale Edelstahlmodelle und eines aus Granit. Warum drei Modelle? Auch im Umland soll ein Trinkwasserbrunnen aufgestellt werden. Der Standort werde aber direkt in Abstimmung mit den Gemeinden getroffen, so der Wasserversorger.

Kostenpunkt mindestens 5000 Euro

Für die Installation rechnet das kommunale Unternehmen mit rund 5000 Euro pro Brunnen. Wie viel die Anlagen mit Betrieb, Wartung und Wasser-Qualitätskontrollen kosten werden, sei erst ab 2019 klar. Jetzt laufe erstmal die Pilotphase.

Online-Voting der Wasserwerke zu Trinkwasserbrunnen

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Klimaforschung und Wetter sind ihr Spezialgebiet: Mehr als 60 Atmosphären-Forscher treffen sich an der Uni Leipzig. Sie koordinieren die Missionen des außergewöhnlichen Fluggeräts „Halo“.

12.02.2018

Selten hat eine Entscheidung des Leipziger Stadtkonzern so kontroverse Reaktionen ausgelöst wie der Kauf von Ökostrom für die Leipziger Verkehrsbetriebe. Ein Energiewirtschaftler schildert seine Sicht auf die Dinge.

14.02.2018
Lokales Auf Heinz Unglaub folgt Pfarrer Wessihuber - Zwölfte Leipziger Narrenpredigt im Paulinum

Gute Laune beim Gottesdienst am Faschingssonntag in der neuen Leipziger Paulinerkirche: Erstmals hielt Theologieprofessor Marco Frenschkowski die traditionelle Narrenpredigt. Seine Kunstfigur: Pfarrer Wessihuber.

14.02.2018
Anzeige