Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Technisches Rathaus in Leipzig und neues Ostplatz-Ensemble starten 2018
Leipzig Lokales Technisches Rathaus in Leipzig und neues Ostplatz-Ensemble starten 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 26.02.2018
Gleich zwei Großprojekte will der Investor CG Gruppe in diesem Jahr an der Prager Straße starten: Das frühere Technische Rathaus (links) wird eine Wohnanlage, die Johannistor-Residenz (rechts) erhält in zwei der drei Neubauten Gewerbe. Quelle: Entwurf: Homuth & Partner
Leipzig

Für die beiden größten Bauprojekte an der Prager Straße soll es in diesem Jahr richtig losgehen. Fast 140 Millionen Euro plant der Investor CG Gruppe für die Verwandlung des früheren Technischen Rathauses und für ein neues Ensemble am benachbarten Ostplatz ein, teilte Ulf Graichen auf LVZ-Anfrage mit.

Bereits seit August 2017 liege die Baugenehmigung für das Technische Rathaus vor, erklärte der Leiter der Leipziger CG-Niederlassung in der Haferkornstraße. Im Oktober habe der Investor aber noch eine Änderung zur Umnutzung von Gewerbeflächen beantragt, mit deren Genehmigung zeitnah gerechnet werde. „In dem Gebäude entstehen hauptsächlich Wohnungen – rund 300. Aber es wird auch Flächen für Gastronomie und Gewerbe geben“, sagte Graichen. Vor Ort würden schon Gerüste gestellt, liefen statisch nicht relevante Arbeiten wie der Rückbau der Fassade oder die Entkernung der Keller. Wahrscheinlich im Mai könne dann der Rückbau statisch relevanter Teile starten. Wie berichtet, sollen dabei in den obereren Bereichen des Elfgeschossers große Teile herausgeschnitten werden, um so vier Wohntürme zu erhalten. „Das werden technisch interessante Arbeiten. Im Laufe des Jahres werden wir den höchsten Kran der Stadt einsetzen, wenn wir mit dem Rückbau und Rohbau richtig beginnen.“ Dieser sei 68 Meter hoch und stehe – genau wie zwei weitere Kräne – dann an der Rückseite des Gebäudes, wo außerdem noch eine Tiefgarage entsteht.

Bei diesem Großprojekt in der Prager Straße 20–28 will CG ein neues Wohnkonzept namens „Vertical Village Apartments“ umsetzen, zu dem auch Gemeinschaftsräume und Dienstleistungsangebote gehören. 2020 sollen die ersten Mieter einziehen. Für etwa 700 Millionen Euro hat das aus Leipzig stammende Unternehmen kürzlich vorab fünf solcher Projekte an die Bayerische Versorgungskammer (BVK) verkauft. Dazu gehörten neue Wohnensembles in Frankfurt/Main, Köln, Düsseldorf, Dresden und eben das frühere Technische Rathaus in Leipzig.

Kleinere Änderungen gab es ebenfalls noch bei dem Vorhaben, am benachbarten Ostplatz ein Ensemble aus drei Neubauten zu errichten. Im Untergeschoss sollen dort auch eine Tiefgarage und zwei Einkaufsmärkte entstehen. Der Wohnanteil wurde auf 46 Apartments verringert – sie kommen nun komplett in den Fünfgeschosser in Richtung der Kleingärten im Johannistal. Die beiden größeren Häuser (sieben sowie elf Geschosse) an der Prager Straße bleiben ganz für Gewerbe. Der Büroanteil wurde auf 80 Prozent der über 20 000 Quadratmeter Nutzflächen erhöht. „Wir haben gerade das Gelände beräumt, also Schutt und Sand beseitigt und Bäume verschnitten“, erläuterte Graichen. Mit Johannistor-Residenz gebe es zudem einen neuen Namen für das Projekt am Ostplatz. „Wir hoffen, dass wir noch in diesem Jahr mit dem Bau starten können, reichen in Kürze den Bauantrag ein.“

Richtig losgehen solle es 2018 auch am früheren Postbahnhof neben dem Mariannenpark. Für den Teil südlich der Adenauerallee laufe das Planverfahren, dort ergreife CG aktuell nur Maßnahmen zum Schutz von Dach und Gebäudehülle. Für den nördlichen Teil liege seit letztem Herbst die Baugenehmigung vor, werde zurzeit alles vorbereitet, damit im Sommer die ersten Nutzer einziehen können. „Dazu gehören Möbelum und die DB Services GmbH“, gab er einen Ausblick. „In beiden Teilen entstehen Flächen für Gewerbe, qualitative Büros und Lager.“

Sichtbar in die Höhe wachsen sollen 2018 auch noch die 74 Wohnungen in der Residenz am Waldplatz. Einzug an der Friedrich-Ebert-Straße sei aber erst 2019.

Von Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Lokales Ergänzungswahl zum Ortschaftsrat - Stolze und Fieber gewinnen in Leipzig-Rückmarsdorf

Roger Stolze (Verantwortung für Rückmarsdorf) und Alexander Fieber (Wählervereinigung Rückmarsdorf) ziehen in den Ortschaftsrat des Leipziger Ortsteils Rückmarsdorf ein. Bei der Ergänzungswahl am Sonntag konnte Stolze 1326 Stimmen auf sich vereinigen, Fieber 847 Stimmen. Die übrigen vier Kandidaten landeten abgeschlagen auf den weiteren Plätzen.

28.01.2018

Bernd Mattuschka sorgt mit seinen Gartenfotografien für Farbkleckse im dunklen Winterhalbjahr im Leisniger Stadtgut. Der Sohn des vor zehn Jahren verstorbenen Leisniger Stadtführers Gerhard Mattuschka führt die fotografische Leidenschaft des Vaters fort. Noch bis 3. Februar ist die Ausstellung geöffnet.

28.01.2018

2018 ist ein Jubiläumsjahr für den Förderverein Völkerschlachtdenkmal. Seit nunmehr fast 20 Jahren – gegründet am 9. Oktober 1998 – hat sich die Bürgerinitiative die Restaurierung von Leipzigs bekanntesten Wahrzeichen zur Aufgabe gemacht.

28.01.2018