Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Teile des südlichen Leipziger Auwalds werden ab Ende Februar geflutet
Leipzig Lokales Teile des südlichen Leipziger Auwalds werden ab Ende Februar geflutet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 16.02.2017
Teile des Auwaldes sollen ab Ende Februar vorübergehend geflutet werden. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Ab Ende Februar wird vorübergehend eine fünf Hektar große Fläche des Naturschutzgebietes „Elster- und Pleißeauwald“ geflutet. Laut Amt für Umweltschutz wird dies durch die Schließung des Oberen Paußnitzsiels zum Elsterflutbecken und einem Verbindungsgraben in der Paußnitz erreicht. Der sonst gestaute Fluss soll dadurch über ehemalige Altarme für 14 Tage in den neuen Bereich fließen.

Die temporäre Wasserumleitung ist Teil des Langzeitprojekts „Paußnitzflutung“. Damit sollen die Ziele der Rio-Konferenz von 1992 zur Erhaltung und Förderung der biologischen Vielfalt unterstützt werden. 1993 startete das Amt für Umweltschutz das Pilotprojekt zur zeitweisen, gezielten Flutung im südlichen Leipziger Auwald. Laut Stadt soll es Ausgangspunkt für das geplante erweitere Wiedervernässerungsprojekt „Dynamische Aue“ sein und „das bisherige Flutungsgeschehen hin zu einem auentypischen, dynamischen Verlauf optimieren“. Dafür werden Veränderungen der tier- und Pflanzenwelt in dem Ende Februar geflutetem Gebiet beobachtet.

Das Amt für Umweltschutz sieht die bisherige Bilanz des Projekts positiv. Auenwaldtypische Gehölze wie die Feldulme würden durch die regelmäßigen Flutungen gefördert, der Bestand untypischer Spitz-Ahorn-Aufwüchse dagegen zurückgehen. Langfristig könne sich die Fläche zu einem wasserschwertlilien- und erlenreichen Typ des Auwalds entwickeln. Darüber hinaus sei eine Spezialisierung der Fauna mit feuchtigkeitsliebenden Tieren wie Schnecken und Käferarten zu beobachten.

luc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine der wichtigsten Kreuzungen in der Leipziger Innenstadt wird ab Montag zum Nadelöhr. Die Wasserwerke sanieren unter dem Goerdelerring einen 70 Meter langen Regenwasserkanal. Die Arbeiten ziehen sich über vier Monate hin.

20.02.2017

"Sonnenschein" im Zoo Leipzig: Das jüngste Gorillababy im Tierpark hat am Donnerstag den Namen Kianga bekommen. Pfleger und Mitarbeiter des Max-Planck-Instituts wählten aus verschiedenen Vorschlägen aus.

09.01.2018

Der Blick auf das Bankkonto eines Studenten ist oftmals enttäuschend. Doch Leipzig passt sich immer mehr den Geldbeuteln der rund 37. 000 jungen Akademiker an und bietet vielerorts Studentenrabatte und -boni.

19.02.2017
Anzeige