Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Theo Waigel in Leipzig: D-Mark brachte Freiheit und Würde
Leipzig Lokales Theo Waigel in Leipzig: D-Mark brachte Freiheit und Würde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 01.07.2015
Theo Waigel am Mittwoch bei seiner Rede in Leipzig. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

Ex-Bundesfinanzminister Theodor Waigel (CSU) hat den Einsatz der Deutschen Bundesbank bei der Einführung der D-Mark in der DDR gewürdigt. Sie habe damals alle logistischen Fragen - vom Transport bis zur Auszahlung der Gelder - glänzend gelöst, sagte er am Mittwoch auf einem Festakt des Institutes zum 25-jährigen Bestehen der deutsch-deutschen Währungsunion in Leipzig. Die D-Mark habe den Menschen im Osten Freiheit und menschliche Würde gebracht.

„Die schnelle Währungsunion der Bundesrepublik mit der DDR kam einer Schocktherapie gleich“, sagte Bundesbank-Vorstandsmitglied Carl-Ludwig Thiele. Doch sie sei notwendig gewesen, weil bis zum Januar 1990 mehr als 300.000 Menschen aus der DDR in den Westen übergesiedelt waren. Hätte sich diese Wanderungsbewegung unvermindert fortgesetzt, wären die politischen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen für die beiden damaligen deutschen Staaten unabsehbar gewesen.

Zur Galerie
Am 1. Juli 1990 kommt für die DDR-Bürger die langersehnte D-Mark. Von den Bundesbankern verlangt das viel Einsatz und Improvisationstalent. 25 Jahre später würdigt Ex-Bundesfinanzminister Theodor Waigel den Einsatz der Deutschen Bundesbank bei der Einführung der D-Mark.

Am 1. Juli 1990 - drei Monate vor der deutschen Wiedervereinigung - war die D-Mark auch in der DDR Zahlungsmittel geworden. Damit wurde ein tiefgreifender Umbau der ostdeutschen Wirtschaft und Gesellschaft eingeleitet. Löhne, Renten und Mieten wurden im Verhältnis 1:1 umgestellt, alle anderen Forderungen und Verbindlichkeiten im Verhältnis 2:1.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nichts ist schöner, als ein Picknick oder ein lauschiges Grillfest im Park. Doch immer öfter bleibt Müll zurück. Eine Sisyphosaufgabe für die Stadtreinigung.

01.07.2015

Ab Mitte Juli fahren sechs Wochen lang keine Straßenbahnen mehr über die nördliche Karl-Liebknecht-Straße. Die LVB bauen in dieser Zeit das zweite Gleis ein. Auf der Könneritzstraße ändert sich indes die Umleitungsführung.

01.07.2015

Die Anpassung der offiziellen Weltzeit auf die Umdrehungen der Erde hat am Mittwochmorgen in der Messestadt nicht zu befürchteten Problemen geführt. Nach Angaben der Stadtwerke wurden trotz Einschub der Schaltsekunde bisher keine Vorkommnisse gemeldet.

01.07.2015
Anzeige