Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tief fegt über Sachsen – in Leipzig drohen Orkanböen
Leipzig Lokales Tief fegt über Sachsen – in Leipzig drohen Orkanböen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 22.02.2017
Über Sachsen fegt ein Tiefausläufer, inzwischen gilt eine Warnung vor Orkanböen. Quelle: dpa
Anzeige
Leipzig

In Leipzig und dem Umland warnt der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor Orkanböen. Ab morgen gilt für das Stadtgebiet sowie die Kreise Leipzig, Nordsachsen, Mittelsachsen und Meißen eine entsprechende Unwetter-Vorabwarnung. Von Donnerstag, 18 Uhr, bis Freitag, 6 Uhr, müsse verbreitet mit schweren Sturmböen von bis zu 100 Stundenkilometern gerechnet werden. Bei Gewittern könnten vor allem in der Nacht zum Freitag orkanartigen Böen bis 110 Stundenkilometer drohen, teilte der DWD am Mittwochnachmittag mit.

Die Warnungen für die Region wurden damit noch einmal erhöht. Bereits am Mittwoch gilt von 10 bis 22 Uhr gilt für die Stadt und das Umland eine amtliche Wertterwarnung vor Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 70 Stundenkilometern. Im sächsischen Bergland und in exponierten Lagen seien auch bis zu 85 Stundenkilometer möglich. Auf dem Fichtelberg wird mit orkanartigen Böen, vereinzelt auch mit Orkanböen von über 120 Stundenkilometern gerechnet.

Grund für das stürmische Wetter ist ein Tiefausläufer, der über Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen hinwegzieht. Er sorgt derzeit auch für außergewöhnlich milde Temperaturen. In Leipzig werden am Mittwoch bis zu zwölf Grad erreicht. Bis Freitag wird es mit maximal fünf Grad wieder kühler. Auch zum Karnevalswochenende bleibt das Wetter ungemütlich.

nöß

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzig bekommt ein neues Rechenzentrum. Die HL Komm baut 2017 in Lindenau den ersten Teil eines Großprojekts. Mittelständler sollen dort unter Hochsicherheitsbedingungen Daten speichern können.

22.02.2017

Am Sonntag will das närrische Volk wieder durch die Innenstadt ziehen. Doch in Zeiten von erhöhter Anschlagsgefahr werden auch Sicherheitskonzepte überprüft. Ergebnis in Leipzig: Waffenattrappen bleiben verboten, Zufahrten werden aber nicht mit Betonpollern abgeriegelt.

22.02.2017

Angemessen oder nicht? Die Idee, ein Freiheits- und Einheitsdenkmal auf dem Matthäikirchhof zu entwickeln, beschäftigt auch die Bürgerrechtler, die im Herbst 1989 die entscheidenden Protagonisten der Friedlichen Revolution waren. Der Standort Matthäikirchhof stößt dabei auf wenig Gegenliebe.

22.02.2017
Anzeige