Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tillich wirbt für Leipzig als ILA-Standort bei Präsentation in Berlin
Leipzig Lokales Tillich wirbt für Leipzig als ILA-Standort bei Präsentation in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 28.05.2010
Anzeige

. Dies sei als ein Signal für den Standort Leipzig und die Region zu verstehen. Tillich (CDU) wolle bei dieser für Sachsen und Mitteldeutschland „überaus wichtigen Entscheidung“ nichts dem Zufall überlassen und werde mit vollem Engagement auftreten. Bislang sollte Sachsen von Staatskanzleichef Johannes Beermann vertreten werden.

Bei der Leipziger Messe und dem Flughafen Leipzig/Halle, die mit einem gemeinsamen Konzept um die ILA werben, wurde Tillichs Entscheidung begrüßt. Das zeige, dass die Region gute Chancen auf die international bedeutsame Veranstaltung habe und Dresden „voll hinter der Bewerbung“ stehe, sagte ein Sprecher. Die Vorteile Leipzigs seien kurze Wege zwischen Messe und Flughafen, freie Flächen am Airport und die gute Anbindung an Straße und Schiene. Um die ILA ab 2012 bewerben sich nur noch Berlin und Brandenburg mit Selchow in der Nähe des neuen Hauptstadtflughafens in Schönefeld sowie Sachsen und Sachsen-Anhalt mit dem Flughafen Leipzig/Halle.

Andreas Dunte

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ab dem 31. Mai werden in den Unteren Wandelhallen des Neuen Rathauses Ideen zur Umgestaltung von Freiflächen an der Georg-Schumann-Straße im Leipziger Nordwesten präsentiert.

27.05.2010

In der Arthur-Hoffmann-Straße werden vom Montag, dem 31. Mai, bis zum 16. Juni Straßen- und Gleisbauarbeiten durchgeführt. Dazu wird der Bereich zwischen Alfred-Kästner-Straße und Scharnhorststraße sowie zwischen Kurt-Eisner-, Bernhard-Göring- und Lößniger Straße gesperrt.

27.05.2010

Der Clara-Zetkin-Park könnte seine alten Bezeichnungen wieder erhalten. Nach der Petition eines Leipziger Bürgers prüft die Stadtverwaltung derzeit, ob die einzelnen Namen Johannapark, Palmengarten, Albertpark und Volkspark im Scheibenholz wiederbelebt werden.

27.05.2010
Anzeige