Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Trend auf dem Leipziger Arbeitsmarkt bleibt weiterhin positiv
Leipzig Lokales Trend auf dem Leipziger Arbeitsmarkt bleibt weiterhin positiv
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 03.01.2017
Der Trend auf dem Arbeitsmarkt zeigt weiter nach oben. Quelle: dpa-Zentralbild
Anzeige
Leipzig

Der Arbeitsmarkt in Leipzig entwickelt sich weiterhin positiv. Nach Angaben der Agentur für Arbeit war die Dezember-Arbeitslosigkeit in der Messestadt so niedrig wie seit 1991 nicht mehr. Das dürfte auch so weiter gehen, denn für dieses Jahr erwarten Experten bis zu 7000 neue Arbeitsplätze in Leipzig.

Insgesamt 255.507 Leipzigerinnen und Leipziger hatten zum Jahresausklang 2016 einen sozialversicherungspflichtigen Job, 23.117 Menschen waren dagegen noch ohne Arbeit gemeldet. Das waren 2343 Arbeitslose weniger als im selben Zeitraum 2015. Damit lag die Arbeitslosenquote im vergangenen Monat zum zweiten Mal in Folge unter acht Prozent bei insgesamt 7,9 Prozent.

„Das ist eine sehr erfreuliche Entwicklung und wie es aussieht, setzt sich der Trend sinkender Arbeitslosenzahlen und wachsender Beschäftigtenzahlen auch im nächsten Jahr fort“, so Agentur-Chefin Reinhilde Willems bei der Vorstellung der Zahlen am Dienstag. Im Gespräch mit den Unternehmen zeige sich zudem Zuversicht bei der Entwicklung der Beschäftigtenzahlen. Davon würden letztlich sogar Langzeitarbeitslose profitieren. „Unternehmer sagen uns immer wieder, wer motiviert ist, bekommt bei mir sofort eine Arbeit, egal ob er lange oder erst seit kurzem arbeitslos ist“, so Willems weiter.

Leichter Anstieg gegenüber November 2016

Ein neuer Rekord hinsichtlich der sich verringernden Arbeitslosenquote wie im Vormonat blieb allerdings vorerst noch aus. Gegenüber dem November stieg die Zahl der Jobsuchenden im Dezember leicht um 82 Leipziger an, so die Arbeitsmarktexperten. Das lag vor allem an zunehmenden Werten bei Arbeitnehmern, die über 50 Jahre alt sind (+ 1,0 Prozent). Bei den unter 25-Jährigen ging die Arbeitslosigkeit dagegen weiter kontinuierlich zurück (- 1,1 Prozent).

Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger in Leipzig stieg innerhalb eines Monats um drei Betroffene auf 18.036 an. Im Jahresvergleich ist die Zahl dennoch positiv zu sehen: Denn im Dezember 2015 gab es in der Messestadt noch fast 2000 Hartz-IV-Empfänger mehr als heute. Arbeitslosengeld beantragten im Dezember 5081 Leipziger und somit 79 mehr als im November. Hier war die Zahl im gleichen Zeitraum 2015 noch um 370 Personen höher.

Arbeitsagentur-Chefin Willems zeigte sich optimistisch, dass auch in den kommenden zwölf Monaten noch mehr Leipziger eine Arbeit finden werden. Schon jetzt gebe es so viele sozialversicherungspflichtige Jobs in Leipzig wie in den vergangenen 20 Jahren nicht. So seien seit 2004 fast 65.000 neue Stellen dazugekommen. „Und auch die Prognose für das Jahr 2017 ist sehr positiv. In Leipzig erwartet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in den nächsten zwölf Monaten einen Beschäftigungszuwachs von ca. 7000 Arbeitsplätzen“, sagte Willems.

Von mpu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt Leute, die die Schlagzeilen nicht gerade suchen. Die engagieren sich einfach. Nur ab und an, da möchten sie schon mal gern davon berichten – wie Christina (47) und Torsten Klein (46) vom Förderverein Aids-Hilfe-Malawi.

03.01.2017

Im Norden Leipzigs wird aus einem alten Militärlazarett eine Gartenstadt mit 176 Wohnungen. Schon im Frühjahr können die ersten Mieter im „Parc du Soleil“ einziehen. Die LVZ hat sich auf der Baustelle des Großprojekts umgesehen, das 60 Millionen Euro kostet.

02.01.2017

Die traditionelle Schneeballschlacht am Connewitzer Kreuz am Abend des ersten Schneefalls verlief friedlich. Ein gutes Dutzend junger Männer und Jugendlicher seifte sich ein. Die Polizei stand daneben, musste aber nicht einschreiten.

02.01.2017
Anzeige