Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tresen mit Tontechnik – Soziokulturelles Zentrum Anker bekommt futuristisches Foyer
Leipzig Lokales Tresen mit Tontechnik – Soziokulturelles Zentrum Anker bekommt futuristisches Foyer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:06 04.12.2014
In der Wandinstallation soll eine Hörstation integriert werden. Quelle: Stadt Leipzig
Anzeige
Leipzig

Die Verfasser Christian Göthner und Michael Hensel wollen alte Tontechnikelemente, wie Mischpulte, Boxen und Equalizer zu einem Tresen und einer Wandinstallation verarbeiten.

Die Installation an der Wand soll dabei eine Hörstation bekommen. Über sie sollen Gäste entweder die Musik der künftig im Anker auftretenden Künstler oder die Livemitschnitte bereits zurückliegender Shows anhören können, teilte das Leipziger Kulturamt am Donnerstag mit.

Im neuen Tresen für den Eingangsbereich soll alte Verantsaltungstechnik verbaut werden. Quelle: Stadt Leipzig

Weil Beschallungstechnik seit vielen Jahren den Alltag des Zentrums an der Georg-Schumann-Straße präge, überzeuge das Konzept von „Konsole“, begründete die Jury ihre Entscheidung. Es passe sowohl zum Ort als auch zu seiner Funktion. Mit „Konsole“ werde eine hohe Aufenthaltsqualität geschaffen, hieß es.

Der neue Eingangsbereich soll im Neubau an der Wolffstraße 2 liegen. Derzeit wird das Bauvorhaben vorbereitet. Zum Wettbewerb für die künstlerische Gestaltung des Foyers wurden insgesamt 41 Beiträge eingereicht. Künstler aus elf deutschen Bundesländern, sowie aus Österreich und der Schweiz beteiligten sich. Aus Leipzig kamen neun Einsendungen.

Den zweiten Platz im Wettbewerb belegte der Entwurf „Streiflicht“ des Büros SPAR*K Architekten aus Berlin. Rang drei ging an „Circus“ von Rainer Stadlbauer aus Wien.

Den Siegerentwurf "Modul" finden Sie hier.

chg

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) erhöht zum 1. August 2015 die Fahrkarten-Preise. Passagiere des öffentlichen Nahverkehrs (ÖPNV) in Leipzig und Halle etwa müssen bei Einzelfahrkarten zehn Cent drauflegen.

04.12.2014

Leipzigs Rotlichtblitzer und Geräte zur Geschwindigkeitsüberwachung sind hoffnungslos veraltet. Rund 824.000 Euro muss die Stadt in den kommenden fünf Jahren investieren, um einen Großteil der Messtechnik auf den neuesten Stand zu bringen, heißt es in einem Dokument des Ordnungsamtes.

04.12.2014

In den kommenden zwei Jahren wird es am Leipziger Hauptbahnhof keinen Zentralen Fernbusbahnhof geben. Die Stadtverwaltung stufte eine entsprechende Forderung der Linksfraktion, bis Mai 2016 Tatsachen zu schaffen, als nicht realisierbar ein.

04.12.2014
Anzeige