Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Trotz prominenter Unterstützer: CDU Leipzig lehnt Teilnahme an Lichterkette ab
Leipzig Lokales Trotz prominenter Unterstützer: CDU Leipzig lehnt Teilnahme an Lichterkette ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 10.01.2016
Schon im vergangenen Jahr setzten Leipziger mit einer Lichterkette ein friedliches Zeichen. Aus CDU-Kreisen gibt es Kritik an der neuen Initiative „Leipzig bleibt helle“. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Der CDU-Kreisverband Leipzig will sich am Montag nicht an der Lichterkette des überparteilichen Bündnisses „Leipzig bleibt helle“ beteiligen. Das teilte der Kreisvorsitzende Robert Clemen am Sonntag mit. Als Institution entsage man der Veranstaltung. Die Union habe sich im vergangenen Jahr nicht an Demonstrationen beteiligt. „Wir werden jetzt auch nicht an einer sozialdemokratisch organisierten Geburtstagsfeier für Legida teilnehmen“, so Clemen in einer Erklärung.

Ein großes Aufgebot zum Jahrestag des fremdenfeindlichen Bündnisses beschere der „marginalisierten Legida-Bewegung“ neue Aufmerksamkeit. Der Unions-Kreisvorsitzende forderte Politik und Verwaltung in Leipzig auf, Lösungen für die durch Legida und Proteste entstandenen Einschränkungen für Bürger und Polizisten zu erarbeiten. Der Kreisvorstand wolle dies tun und am Montag „die aktuellen Herausforderungen besprechen“.

Zuvor hatte sich die CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla von Zielen der Initiative distanziert, die von Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD), Parteien, Verbänden und Gewerkschaften, Kirchen und Vertretern der Wirtschaft getragen wird. Dabei gehe es vor allem um das Eintreten für ein Europa der offenen Grenzen. Das stehe den Bemühungen der Bundesregierung entgegen, die Flüchtlingszahlen einzugrenzen.

Mit ihrer Ablehnung für einen überparteilichen Aufruf, durch den Positionen und Verantwortlichkeiten verwischt würden, trifft Kudla beim Grünen-Kreisverband Leipzig auf Unverständnis. „Gerade am 11.1. wäre es wichtig, dass das demokratische Spektrum gemeinsam Position gegen Legida bezieht“, so Verbandschef Jens Reichmann am Sonntag.

Justizminister Gemkow (CDU) bei Kundgebung erwartet

Unterdessen erhält die Initiative „Leipzig bleibt helle“, die vom ehemaligen Thomaskirchenpfarrer Christian Wolff ins Leben gerufen wurde, weitere prominente Unterstützung. Nach dem BMW- und Porsche-Werk Leipzig hat sich die Leipziger Messe GmbH dem Aufruf für die Aktion am Montag angeschlossen, teilte Wolff am Sonntag mit.

Aus der Landespolitik wollen laut Wolff neben Integrationsministerin Petra Köpping (SPD) auch der sächsische Justizminister Sebastian Gemkow (CDU) und Sachsens stellvertretender Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) an der zentralen Kundgebung vor der Thomaskirche teilnehmen, heißt es in einer aktuellen Erklärung von „Leipzig bleibt helle“.

Ein deutliches Zeichen setzen für ein friedliches Miteinander in der Stadtgesellschaft und eine menschenwürdige Aufnahme von Flüchtlingen hatten Initiatoren und Unterstützer wiederholt als Anliegen der Lichterkette um den Ring herausgestellt.

So sieht der Ablaufplan von „Leipzig bleibt helle“ aus:

17 Uhr Friedensgebet in der Nikolaikirche

18 Uhr Aufstellen zur Lichterkette. Kerzen werden an fünf Sammelpunkten verteilt: Nikolaikirchhof (von dort Weg zur Thomaskirche), Augustusplatz, kleiner Willy-Brandt-Platz, Richard-Wagner-Platz und Burgplatz

18.45 bis 19 Uhr Lichterkette wird geschlossen

19.15 Uhr Abschlusskundgebung vor dem Mendelssohn-Portal der Thomaskirche mit OBM Burkhard Jung (SPD), Staatsminister Martin Dulig (SPD), Bundestagsabgeordnete Monika Lazar (Bündnis 90/Die Grünen), Irena Rudolph-Kokot (Leipzig nimmt Platz), Sari Kitani (Flüchtling aus dem Irak), Bernd Kruppa (Leipzig Courage zeigen e.V.)

20 Uhr Friedensgebet in der Thomaskirche

Hier finden Sie Infos zu weiteren angemeldeten Demos am Montag.

Von Evelyn ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die einen planen ihre Hochzeit langfristig und detailverliebt, die anderen lassen alles auf sich zukommen. Für beide Typen von Brautpaaren bot die Messe „Hochzeit – Feste – Feiern“ in der Glashalle am Wochenende einen breiten Überblick über die Vielzahl der Möglichkeiten.

10.01.2016

Rund 700 Sternsinger aus Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen bildeten am Sonnabend einen riesigen Stern auf dem Leipziger Markt. Sie brachten der Stadt des 100. deutschen Katholikentages ihren Segen. Erstmals in der Geschichte der deutschen Sternsinger-Bewegung gab es eine solche große Dankeschön-Veranstaltung für die beteiligten Kinder.

10.01.2016

Wenn das keine Symbolik hat: Eine Gruppe Leipziger Bürgerrechtler begibt sich auf eine Fahrradtour entlang der Grenze zwischen Nord- und Südkorea. So geschehen Ende vergangenen Jahres. Die Aktion soll Früchte tragen. Wie einst im geteilten Deutschland, gibt es auch in Korea Bestrebungen für eine Wiedervereinigung.

13.01.2016
Anzeige