Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Tumulte bei Auftritt von AfD-Landeschefin Frauke Petry in Leipziger Volkshochschule
Leipzig Lokales Tumulte bei Auftritt von AfD-Landeschefin Frauke Petry in Leipziger Volkshochschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:59 20.03.2015

Auf einmal standen sechs Mann, teilweise vermummt, auf, entrollten Plakate und riefen dubiose Losungen, berichtet Tobias Keller, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Stadtrat.

Zu der Veranstaltung, auf der Petry über "Familienpolitik und Gendermainstream" sprechen wollte, kamen etwa 40 Personen. Nichts deutete zunächst auf Störer hin. "Auf einmal standen aber sechs Mann, teilweise vermummt, auf, entrollten Plakate und riefen Losungen wie ,Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat'", berichtet Tobias Keller, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Stadtrat, welche zu dem Gesprächsabend eingeladen hatte. Laut Polizei wurde auch ein Transparent mit der Aufschrift: "Mein Körper ist mein Körper" gezeigt. "Leuten von uns gelang es, die Gruppe vor die Tür zu drängen", sagt Keller. Einer passte dann auf, dass die Störer nicht wieder reinkommen. Die Polizei wurde gerufen. Nachdem die Veranstaltung fortgesetzt wurde, näherte sich eine zweite, unauffällige Gruppe dem Saal. Kurz darauf wurde per Notknopf die Brandmeldeanlage ausgelöst. "Das Gebäude musste kurzzeitig evakuiert werden", sagt Polizeisprecher Alexander Bertram. Als fest stand, dass es nirgendwo brennt, hielt Petry ihren Vortrag zu Ende. Gegen 20.30 Uhr war die Veranstaltung beendet, so die Polizei, weitere Zwischenfälle habe es nicht gegeben. Die Ermittler gehen von insgesamt etwa zwölf Personen aus, die den Vortragsabend stören wollten. Deren Identität sei aber nicht bekannt, so der Sprecher.

Die AfD will sich von der Aktion nicht beeindrucken lassen. "Sich in vorauseilendem Gehorsam abzuducken wäre tödlich für die Demokratie", meint Keller. Auch Siegbert Droese, Vorstandsvorsitzender des AfD-Kreisverbandes Leipzig, reagiert mit Gelassenheit. "Wir werden ein Stück weit mit so etwas leben müssen", sagt er.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 21.03.2015

Klaus Staeubert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach Leipzig wird jetzt auch in Berlin über die Einführung eines Bürgertickets für die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs diskutiert. Auch dort sollen alle Bürger für den neuen Fahrschein zahlen - egal ob sie ihn nutzen oder nicht.

20.03.2015

Im Leipziger Vereinsregister der Nachwendezeit wurden sie am 2. März 1990 als die Nummer 2 eingetragen - die Grauen Löwen. "Die Nummer 1 war eine deutsch-französische Gesellschaft, die aber bald schon verlorenging.

20.03.2015

Die Messestädter sind die besten Wassersparer der Bundesrepublik. Das geht aus einer aktuellen Untersuchung der Universität Lund (Schweden) im Auftrag einer Kosmetik-Marke hervor.

20.03.2015