Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales US-Amerikaner spenden 44.000 Euro für Sanierung in der Thomaskirche
Leipzig Lokales US-Amerikaner spenden 44.000 Euro für Sanierung in der Thomaskirche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 07.11.2018
Das Geläut der Thomaskirche Leipzig in der ersten Glockenkammer; rechts die Gloriosa, die älteste große Glocke Sachsens (Archivbild). Quelle: Dominic Welters
Leipzig

Schon Luther konnte die „Gloriosa“ hören, die in der Leipziger Thomaskirche erklingt. Das historische Geläut in der Kirche im Stadtzentrum hat also schon einige Jahre auf dem Buckel. Im vergangenen Jahr wurde deshalb beschlossen, die Glockenanlage zu sanieren. Nun hat das Vorhaben einen kräftigen finanziellen Schub bekommen.

Wie der Förderverein „Thomaskirche – Bach e.V.“ am Dienstag mitteilte, seien kürzlich 44.000 Euro von zwei Privatspendern aus den USA eingegangen. Die Spende stamme von Albert & Ingrid May aus Ohio. Albert May sei seit 1998 Mitglied im Förderverein und habe die Thomaskirche bereits in der Vergangenheit unterstützt. Von den für die Arbeiten notwendigen 350.000 Euro seien damit bereits 216.000 durch Spenden eingesammelt worden.

„Die vorbereitenden Maßnahmen für die Arbeiten am historischen Geläut sind weitestgehend abgeschlossen. Verläuft alles nach Plan, sollen im Frühjahr bereits die ersten Gerüste am Turm der Thomaskirche aufgestellt werden“, so der Verein auf seiner Webseite. „Ab Anfang Juni folgen dann die Arbeiten im Turm, in Zuge derer die ersten beiden Glocken stillgelegt werden. Die Stilllegung ist notwendig, damit die Arbeiten in der unteren Glockenstube durchgeführt werden können.“

Die Restaurierungsarbeiten sollen nicht wie bisher geplant 2020, sondern bereits 2019 beginnen. Unter anderem sei ein neuer, hölzerner Glockenstuhl vorgesehen, die bisher vier Glocken würden zudem um vier weitere, kleinere erweitert. Diese sollen den historischen Bestand schonen. Im Zuge der Restaurierung werde auch die Antriebstechnik der Glocken modernisiert.

Das Geläut der Thomaskirche sei ein wertvolles Zeugnis sächsischer Kultur- und Baugeschichte, so der Förderverein. Die größte Glocke der Thomaskirche, die Gloriosa, ist 540 Jahre alt. Die anderen Bronzeglocken stammen aus den Jahren 1574, 1634 und 1585.   Jede von ihnen ist ein Unikat. Zusammen würden sie eines der bedeutendsten Geläute der sächsischen Landeskirche bilden.

von Christian Neffe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Leipzig wächst, die Zahl Einwohner steigt ebenso, wie die Haushaltsnettoeinkommen. Diese Entwicklung macht allerdings auch bei den Wohnungsmieten nicht halt. Das sind erste Ergebnisse des Sozialreports 2018

07.11.2018

Die Stadt wächst. Immer mehr Menschen ziehen nach Leipzig – und sie brauchen Wohnraum. Neue Häuser werden gebaut, oft zulasten von Brach- und Grünflächen. Das LVZ-Leserforum am 14. November, 19.30 Uhr in der LVZ-Kuppel befasst sich mit vielen Fragen rund ums Grün in der Stadt.

09.11.2018

Alois Fischer, langjähriger Chef des Berufsförderungswerkes Leipzig, zieht nach 22 Jahren Bilanz. Im Interview spricht der 66-Jährige über Millionen-Investitionen, Vermittlung von Arbeitssuchenden und künftige Aufgaben des BFW.

07.11.2018