Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Umweltbürgermeister Rosenthal: Keine Überlegungen zu City-Maut in Leipzig
Leipzig Lokales Umweltbürgermeister Rosenthal: Keine Überlegungen zu City-Maut in Leipzig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:49 31.08.2010
Stau in der Leipziger Innenstadt. (Archivfoto) Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Leipzig

„Es gibt für die City-Maut weder eine rechtliche Grundlage, noch arbeiten wir an entsprechenden Konzepten“, heißt es in einer am Dienstagnachmittag veröffentlichten Mitteilung der Stadtverwaltung. Damit reagierte der Politiker auf Berichte, die Aussagen des 35-jährigen Politikers bei der Vorstellung der Energiestrategie seiner Partei am Montag in Dresden entsprechend verstanden hatten.

Der Umweltbürgermeister wies lediglich auf die stetig zunehmenden Klimaschutzziele des Bundes, bei sich stetig verschlechternder finanzieller Ausstattung der Kommunen hin. „So könnte die Gefahr bestehen, dass die Kommunen irgendwann gezwungen sind, über alternative Finanzierungsformen nachdenken zu müssen“, so Rosenthal weiter.

Zuvor hatten sich sowohl die Stadtrats-Fraktion der FDP als auch der CDU entschieden gegen eine Einführung einer Maut für die Leipziger Innenstadt ausgesprochen. „Wenn der Ordnungsbürgermeister mit seinen linken Genossen über solche Ideen sinnieren will, bitteschön. Aber in Leipzig müssen wir verhindern, dass so eine City-Maut eingeführt wird,“ warnte die Stadträtin und stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Isabel Siebert in einer Pressemitteilung. Autofahrer seien längst nicht mehr Hauptverursacher von Umweltschäden und trotzdem würden Sie mit Kfz- und Mineralölsteuer, Ökosteuer und Umweltauflagen schon doppelt und dreifach zur Kasse gebeten. Für Lieferanten und Dienstleister sei eine City-Maut zudem nicht zumutbar, bürokratische Ausnahmeregelungen fast ein Automatismus.

Für die CDU-Fraktion ließ Stadträtin Sabine Heymann mitteilen: „Schon das laute Nachdenken über eine City-Maut ist das falsche Signal zur falschen Zeit und verunsichert Einwohner, Unternehmen und Gäste unserer Stadt. Gerade Leipzig unternimmt bereits viel, um im Rahmen des Konzeptes Autoarme Innenstadt die innerstädtische Verkehrsbelastung zu verringern.“ Zudem stehe Leipzig die Einführung der Umweltzone bevor, in deren Folge der verbleibende innerstädtische Verkehr erheblich schadstoffärmer wird.

Am Montag hatte Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal bei der Vorstellung der Energiestrategie seiner Partei in Dresden unter anderem dafür plädiert, Klimaschutzziele wie die Reduzierung des CO2-Ausstoßes in der Gemeindeordnung festzuschreiben. Die Kommunen bräuchten dann aber auch Finanzen für diesen Bereich. Rosenthal regte an, zum Beispiel über eine City-Maut für Autofahrer nachzudenken.

Mehrere europäische Metropolen haben eine Maut für ihre Innenstädte eingeführt. London erhebt für die Zufahrt der City zwölf Euro pro Tag, hat aber auch einen umfassenden Ausnahmenkatalog erarbeitet. In Stockholm zahlen Einwohner etwa zwei Euro am Tag während Touristen von der Zahlung befreit sind. In Bologna müssen Autofahrer etwa 5 Euro für ein Fahrt in die Innenstadt ausgeben. In Edinburgh und Wien wurde diese Art Abgabe für Autofahrer dagegen per Referenden abgelehnt.

mpu/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Gebäude, in dem sich das Museum in der „Runden Ecke“ heute befindet, wurde 1913 von der Alten Leipziger Feuerversicherung erbaut. Vom April 1945 an nutzte die US-Armee die Räume am Dittrichring, bevor sie kurz darauf in die Verwaltungszuständigkeit der Roten Armee fielen.

10.01.2017

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Museums in der „Runden Ecke“ hat das Bürgerkomitee Leipzig eine positive Bilanz gezogen. Man könne auf eine erfolg- und ereignisreiche Zeit zurückblicken, teilte der Trägerverein der Gedenkstätte mit.

30.08.2010

Das Berufsbildungswerk Leipzig wird für sein Engagement gegen Jugendarbeitslosigkeit geehrt. Es erhält in der kommenden Woche die Auszeichnung als Regionalsieger um den Deichmann- Förderpreis, teilte das Wettbewerbsbüro am Montag in Hamburg mit.

30.08.2010
Anzeige