Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Uni Leipzig legt sich mobiles Kinderzimmer zu
Leipzig Lokales Uni Leipzig legt sich mobiles Kinderzimmer zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:37 02.08.2015
MAKZ, ein kleines feines neues kinderfreundliches Uni-Angebot, dass auch Rektorin Beate Schücking lobt. Quelle: André Kempner
Anzeige
Leipzig

Sogar Uni-Rektorin Beate Schücking war gekommen. Denn fortan soll MAKZ durch die Alma mater rollen: Seine namensgebenden Großbuchstaben stehen für Mobiles Ausleihbares Kinder-Zimmer.

Letzteres kommt als rollbarer Schrank daher: 1,40 Meter hoch, 1,20 Meter breit. Mit wenigen Handgriffen ausgeklappt, mutiert er zum 2,40 Meter breiten Maltisch nebst Spielzeugregal. Und unglaublich, was dieses Teil, einmal auf, noch alles "ausspuckt": Stifte, Bastelmaterial, Bücher, Kinderspiele - Ja selbst Wickelutensilien samt Krabbeldecke und Matten für die Mittagsruhe kleiner Quengelgeister.

MAKZ ist ein neues Angebot vom Familienservice der Leipzigs Alma mater. Fast wöchentlich gibt es hier sowohl von internen als auch externen Veranstaltern durchgeführte Workshops, Tagungen, Symposien oder Besprechungen, an denen auch Leute mit Nachwuchs teilnehmen, der dann meist in nüchternen Seminarräumen betreut wird. Zudem haben inzwischen sieben bis zehn Prozent aller Uni-Studenten Kinder, die auch mal in Prüfungsphasen etwas Obhut bräuchten. "Doch in den dafür genutzten Zimmern fehlte es bisher eben an einer etwas kindgerechteren Atmosphäre", fand Uni-Gleichstellungsbeauftragter Georg Teichert. Das Fahrrad neu erfunden habe man mit dieser großen Überraschungsbox für Kinder nicht, gestand er. "Andere Unis haben so etwas Ähnliches schon länger. Doch eins zu eins abgekupfert haben wir von denen nun auch wieder nicht", betonte er mit Anspielung darauf, dass das "Leipziger Modell" inhaltlich schon ein Plus an pädagogisch wertvollem Inhalt aufweise.

MAKZ, hieß es gestern hinter vorgehaltener Hand, sei denn auch Teicherts Idee gewesen. Und weil er, beheimatet im Leipziger Westen, die Lindenwerkstätten der Diakonie quasi in der Nachbarschaft hat, habe er sich die Idee auf einen Zettel gemalt, sei dahin marschiert. Im Werkstätten-Tischler und dessen geschickten Mitstreitern fanden sich nette Partner, die MAKZ letztlich für die Uni bauten.

"Ich bin von der Idee unseres Gleichstellungsbüros sehr begeistert", lobte Rektorin Schücking ihrerseits das hauseigene "Kinderzimmer". "Dass so etwas Sinn hat, weiß ich noch zu gut als Professorin aus meiner Zeit weit vor Leipzig! Da hatte ich auch schon immer Spielzeug im Schrank, als meine Doktorandinnen zu mir kamen und Kinder dabei hatten."

MAKZ kann für Veranstaltungen an der Uni Leipzig nun über den Familienservice im Gleichstellungsbüro gegen eine Kaution (50 Euro) kostenfrei ausgeliehen werden. Was schon bald sein könnte. "Gerade in der vorlesungsfreien Zeit, also August und September, haben Konferenzen bei uns Hochkonjunktur", wusste Teichert zu berichten. Eine konkrete Anfrage für MAKZ lag gestern auch schon vor - von der Deutschen Gesellschaft für Publikations- und Kommunikationswissenschaften, die Ende März 2016 in Leipzig tagen will.

Familienservice der Universität Leipzig, Georg Teichert, Telefon 0341 9730090; E-Mail familienservice@uni-leipzig.de. Infos auf der Website gleichstellung.uni-leipzig.de/service/mobiles-kinderzimmer/

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.07.2015
Angelika Raulien

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) scheinen goldene Zeiten anzubrechen: Die Stadt macht den Autofahrern das Leben so schwer, dass die Leipziger in Scharen in Ihre Busse und Straßenbahnen strömen müssten. Im Interview äußert sich LVB-Chef Ulf Middelberg zur Zukunft des Unternehmens.

Jeder Mensch hat eine interessante Geschichte. Die LVZ-Serie "Gesichter in Leipzig" porträtiert Leute, die auf sich aufmerksam machen. Typen, die außergewöhnliche Ideen haben, wie den Komponisten und Pianist Tobias Rank.

Reiner Richter

Ganz am Anfang des Projektes Kindertagesstätte Rathenaustraße 5 in Leutzsch war einmal von einer Eröffnung zum 1. September 2014 die Rede. Längst nicht mehr zu schaffen. Dann wurde der 1. September 2015 avisiert.

Anzeige