Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Unister verzichtet auf Firmenzentrale – Baugrundstück in Leipziger City verkauft
Leipzig Lokales Unister verzichtet auf Firmenzentrale – Baugrundstück in Leipziger City verkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:54 25.07.2016
So sollte der neue Firmensitz des Internetunternehmens Unister für bis zu 1400 Mitarbeiter an der Ecke von der Goethestraße (links) und dem Leipziger Brühl aussehen.Entwurf: Luka Kalkof Architekten
Leipzig

 Das Internet-Unternehmen Unister will nun doch keine eigene Firmenzentrale in der Leipziger Innenstadt errichten. Ein dafür vorgesehenes Baugrundstück an der Ecke Goethestraße/Brühl wurde soeben „gewinnbringend“ verkauft, teilte Sprecher Dirk Rogl auf Anfrage der Leipziger Volkszeitung mit. Wer das 2780 Quadratmeter große Areal erworben hat, werde auf Wunsch des Käufers derzeit nicht veröffentlicht. Auch zum Kaufpreis könne keine Auskunft erteilt werden, weil dazu Stillschweigen zwischen den Vertragsparteien vereinbart worden sei.

Unister hatte seit dem Jahr 2009 Pläne vorangetrieben, auf dem Grundstück eine Firmenzentrale mit Platz für bis zu 1400 Mitarbeiter zu errichten. Anfangs gab es einen heftigen Streit um das Baurecht, weil die Stadt Leipzig im Zuge der Goethestraße kein Gebäude mit einer Höhe von 46 Metern genehmigen wollte. Das damals stark wachsende Unternehmen drohte sogar mit einer Verlagerung von Unternehmensbereichen. Schließlich schaltete sich Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) ein, wurden ein Kompromiss erzielt und im Jahr 2010 das Baurecht erteilt.

Aus unterschiedlichen Gründen ging es vor Ort aber häufig gar nicht oder nur schleppend voran. Inzwischen sei Unister-Gründer Thomas Wagner zu der Ansicht gelangt, dass für ein künftiges Wachstum schnelle und wendige Einheiten günstiger sind, erläuterte Sprecher Rogl. Das Wachstums-Thema genieße nun wieder „absoluten Vorrang“, zumal der „Prozess der strategischen Partnersuche“ noch andauere.

Vergangenen Freitag habe es daher einen Notartermin gegeben, bei dem die Unister-Tochter Opernpark Center GmbH das Grundstück veräußert habe. Das Baurecht auf dem Areal bestehe weiterhin fort, erläuterte Rogl weiter. Dieser Aspekt sei dem Erwerber sehr wichtig gewesen. Unister habe erst jüngst weitere Flächen im Timonhaus am Leipziger Neumarkt 20 anmieten können. Wegen des Umzugs eines Service-Centers an diese Adresse, wurde soeben auch das bisherige Reisebüro am Leipziger Barfußgässchen geschlossen.

Laut Rogl beschäftigt Unister aktuell rund 1350 Mitarbeiter, davon etwa 1150 in Leipzig. Hauptsitz des Unternehmens blieben die Häuser im Barfußgässchen 11 und 12. Die Tochter Unister Travel hat ihren Sitz in der angrenzenden Immobilie am Dittrichring 18-20. Auch die Mehrheit der Service Center mit ihren mehr als 400 Mitarbeitern sei zentral in der Leipziger Innenstadt angesiedelt.

Von Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bescherung schon zwei Tage vor Heiligabend: Am 22. Dezember verschenkt die Stadt Tannenbäume vom Weihnachtsmarkt, der in Leipzig an den meisten Ecken an diesem Tag zu Ende ist.

21.12.2015

Leipzig verneigt sich vor Kurt Masur. Im Gewandhaus liegt ein Kondolenzbuch aus. Im Januar soll dann eine Trauerfeier in der Thomaskirche und die Beisetzung auf dem Südfriedhof folgen. Auch eine Straße soll nach Masur benannt werden.

21.12.2015

Mit einer großen Party auf dem Richard-Wagner-Platz neben dem Brühl ging am Sonntag das Jubiläum „1000 Jahre Leipzig“ feierlich zu Ende. Im Rahmen des Abends stiegen hunderte illuminierte Ballons in den Himmel.

20.12.2015