Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Unkraut wuchert in Leipzig-Grünau - Anwohner sind sauer
Leipzig Lokales Unkraut wuchert in Leipzig-Grünau - Anwohner sind sauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:59 08.11.2013
Anwohner bezeichnen Teile der Grünflächen im Rapsweg als "Unkrautwiese". Ihr Ärger richtet sich gegen die Stadtverwaltung. Quelle: Bert Klinghammer

"Die sind teilweise abgestorben beziehungsweise könnten selbst bei zukünftiger Pflege nicht mehr von Unkraut unterschieden werden", kritisieren sie.

Kristin Kilias, die zuständige Mitarbeiterin im kommunalen Amt für Stadtgrün und Gewässer, hat sich die betreffenden Flächen vor Ort angesehen. Sie beschwichtigt, hält bei der Bewertung des Zustandes der Pflanzareale eine Differenzierung für geboten: "Die Grünflächen in der Siedlung befinden sich in unterschiedlichen Entwicklungsstadien." Der optische Eindruck einer Fläche, die Anfang des Jahres bepflanzt wurde, sei ein anderer als der einer Fläche, die vor geraumer Zeit angelegt wurde. Dies sei mit in Betracht zu ziehen, findet Kilias.

Seit dem Jahr 2004 wurden in dem besagten Teil Grünaus sukzessive öffentliche Grünflächen geschaffen. Der von den Anwohnern besonders kritisierte Bereich im Rapsweg ist laut Stadtgrün-Expertin Kilias erst im Frühjahr 2013 bepflanzt worden. Eine Mahd zwischen den Sträuchern sei bis heute nicht sinnvoll gewesen, da diese sonst gänzlich der Austrocknung durch Sonneneinstrahlung und Wind ausgesetzt gewesen wären. Es habe zudem die Gefahr bestanden, die Gehölze zu schädigen oder sogar ganz zu roden. "Stattdessen bieten die Hochstauden Schutz für eine gesunde Entwicklung der Landschaftsgehölze", betont die Landschaftsarchitektin, von Berufs wegen keine Anhängerin des Begriffs Unkraut.

Für die Zukunft hat Kilias einen Vorschlag - auch wenn der die verärgerten Anrainer wenig milde stimmt: "Nach Beendigung der durch die Landschaftsbaufirma noch zu erbringenden Entwicklungspflege im Juli 2015 könnten die Anwohner der Neubauernsiedlung eine sogenannte Patenschaft zur Pflege übernehmen", sagt sie. Zu gegebener Zeit könnten sie sich an das Amt für Stadtgrün und Gewässer wenden ...

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.11.2013

Dominic Welters

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Bau eines neuen Geschäftshauses auf der Hainspitze verzögert sich. Wie berichtet, lag der Wunschtermin für den Start bei Anfang Oktober. Die Investorengruppe geht nach aktuellem Stand nun aber von einem Baustart im Frühjahr 2014 aus, erklärte ihr Sprecher Holger Wohner gegenüber der LVZ.

08.11.2013

Der Kleingartenverein (KGV) Seehausen sucht Sponsoren: Im Schulterschluss mit ihrem Vorstand machen sich Marion Rother (56) und ihr Mann Walter (65) gerade für den Ausbau des Spielplatzes auf dem KGV-Gelände stark.

08.11.2013

Georg trudelt offenbar schon längere Zeit durch schwierige Fahrwasser. Mit Umstrukturierungen steuert das Unternehmen dagegen an. Auch dieses Jahr wird der kommunale Krankenhausbetrieb, der 2012 erst sein 800-jähriges Jubiläum beging, mit einem kräftigen Verlust abschließen.

08.11.2013
Anzeige