Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Urteil am Landgericht: Ex-LVB-Chef Hanss muss gut 89.000 Euro Geldstrafe zahlen
Leipzig Lokales Urteil am Landgericht: Ex-LVB-Chef Hanss muss gut 89.000 Euro Geldstrafe zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:13 22.06.2011
Wilhelm Georg Hanss beim Prozess-Auftakt am Mittwoch. Quelle: Christian Nitsche
Anzeige
Leipzig

Der frühere Manager muss damit 89.100 Euro zahlen. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass sich Hanss der Bestechlichkeit schuldig gemacht hat.

In ihrem Plädoyer hatte die Staatsanwaltschaft, in Absprache mit der Verteidigung und dem Gericht genau die ausgesprochene Strafe beantragt. In der Verurteilung berücksichtig sind nur zwei Luxusreisen nach Dubai und die damit zusammenhängende Steuerhinterziehung. Alle anderen Anklagpunkte wurde fallen gelassen. Hanss befindet sich inzwischen im Ruhestand mit Bezügen von 200.000 Euro pro Jahr.

Die Staatsanwaltschaft warf dem 61-Jährigen zuvor Bestechlichkeit in acht Fällen, Untreue zu Lasten der LVB in drei Fällen sowie Steuerhinterziehung vor. In Zusammenhang mit Cross-Border-Leasing-Geschäften soll sich Hanss mehrfach unzulässig bereichert haben. So flog er zweimal kostenlos mit dem Überschallflugzeug Concorde nach New York, besuchte das Finale der Fußball-Champions-League 2003 in Manchester, weilte zweimal mit seiner Freundin gratis in einem Sieben-Sterne-Hotel in Dubai.

Leipzig. Der langjährige Chef der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), Wilhelm Georg Hanss, ist vom Leipziger Landgericht zu einer Geldstrafe von 330 Tagessätze á 270 Euro verurteilt worden. Der frühere Manager muss damit 89.100 Euro zahlen. Die Kammer sah es als erwiesen an, dass sich Hanss der Bestechlichkeit schuldig gemacht hat.

Die Kosten übernahmen teilweise die LVB, hauptsächlich jedoch die Finanzarrangeure Jürgen Blatz und Berthold Senf. Beide wurden Anfang 2011 zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt, weil sie den früheren Wasserwerke-Chef Klaus Heininger bei anderen Deals mit 3,7 Millionen Euro bestochen hatten. Heininger war lange Zeit zugleich Finanzgeschäftsführer der LVB, fädelte das riskante Cross Border Leasing gemeinsam mit Hanss ein.

Eigentlich sollte der Prozess gegen Hanss schon am 9. Dezember 2010 beginnen. Wegen einer medizinischen Behandlung des Angeklagten (er ist Diabetiker) musste Richter Karsten Nickel den Termin verschieben.

Wegen der Dubai-Reisen und weiterer Vorwürfe erhielt Ex-Finanzbürgermeister Peter Kaminski im Dezember 2010 eine Bewährungsstrafe, bei der zehn Monate Haft angedroht sind. Das entsprechende Verfahren gegen Heininger wurde - mit Blick auf die viel schwerwiegendere Millionenbestechung - eingestellt.

Indes droht dem Neu-Pensionär noch mehr Ungemach von der Justiz. Bei der Leipziger Staatsanwaltschaft läuft jetzt ein reguläres Ermittlungsverfahren gegen Hanss, bestätigte Oberstaatsanwalt Lutz Lehmann gegenüber der LVZ. Einer der Vorwürfe lautet, Hanss habe sich bei Geschäftskontakten in Ägypten bestechen lassen. Die Ermittler interessieren sich auch für eine Person, die aus Ägypten stammt und der eine Freundin von Hanss einst eine goldene Uhr verkauft haben will, um die sich ebenfalls Korruptionsvorwürfe rankten. Die Ermittlungen zu der 16000 Dollar teuren Uhr wurden 2008 eingestellt.

Jens Rometsch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mutter und der Zieh-Vater des getöteten Lion aus Eilenburg (Nordsachsen) sollen nach dem Willen der Staatsanwaltschaft zu je fünf Jahren Haft verurteilt werden.

22.06.2011

Drastische finanzielle Einschnitte von rund einer Million Euro müssen Leipzigs Oper, Gewandhaus und Centraltheater abfedern. Die Kürzung der Kulturraumförderung reißt Löcher ins Budget.

22.06.2011

Der Deutsche Wetterdienst warnt in den kommenden 24 Stunden in Leipzig vor schweren Unwettern mit Hagel. Vor allem am Mittwochnachmittag muss örtlich mit Starkregen, orkanartigen Böen und Hagelkörnern gerechnet werden.

22.06.2011
Anzeige