Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Vater der Leipziger „Löffelfamilie“ schuf auch Goethe-Spruch

Vater der Leipziger „Löffelfamilie“ schuf auch Goethe-Spruch

Die heute noch bekanntesten Leipziger Neonreklamen stammten von der Grafikgruppe UNDA. Darauf wies Architekt Rainer Ilg die LVZ-Lokalredaktion hin, nachdem er unsere Sonderseite zu den historischen Leuchtwerbungen gelesen hatte.

Voriger Artikel
Spielplatz in Leipzig-Lößnig kann nach Sanierung wieder genutzt werden
Nächster Artikel
Sachsenbrücke: Jetzt gibt's einen Müllcontainer – Pfandsammler irritieren die Verwaltung

Schuf die "Löffelfamilie": Jürgen Mau (71)

Quelle: André Kempner

Leipzig. "Jürgen Mau, Theo Hesselbarth und Frank Ruckhäberle schufen eine ganze Reihe großartiger, auch beweglicher Neon-Reklamen, unter anderem die Löffelfamilie", schrieb er.

Am Donnerstag konnte die LVZ mit Jürgen Mau (71) sprechen. "Wir hatten unser Atelier erst in einem Laden am Lindenauer Markt. Dort schauten immer Passanten durch die Schaufenster zu, wie wir in Anzug und Schlips - das war damals noch üblich - zeichneten und Späße trieben." Später zog UNDA um in ein Gohliser Hinterhaus; gleich neben der Gaststätte "Ohne Bedenken". Zumeist im Auftrag der Abteilung Stadtbeleuchtung des Rathauses entstanden etliche Entwürfe - stets im Maßstab 1:50. Zum Beispiel für die Robotron-Werbung mit animiertem Lochband an der Gerberstraße oder für alle großen Leipziger Kulturstätten an der Richard-Wagner-Straße. Auch die zwei Etagen hohen Köpfe am Kaufhaus "Topas" (heute Commerzbank) oder eine riesige Hand in der Windmühlenstraße, deren Finger für das Institut für Maschinelle Rechentechnik zählten.

Die Brühl-Werbung "Willkommen in Leipzig" ist ebenfalls ein UNDA-Werk. Dort ein Goethezitat einzuflechten, war die Idee von Mau. Er hatte auch die Löffelfamilie gezeichnet, zuvor mit dem (schon verstorbenen) Hesselbarth ausgedacht. Ihr Honorar: 680 DDR-Mark. "An der Feinkost konnten wir uns mal richtig austoben, weil die Karl-Liebknecht-Straße nicht zu den Protokollstrecken gehörte. Vorbild war eigentlich der Go-West-Cowboy in Las Vegas." Nach dem ersten Anschalten musste der Grafiker jedoch Spott ertragen: Aus Kostengründen waren zwei der vier Schaltstufen entfallen, die Armbeugen wirkten beim Löffeln viel zu zackig. Wie beim Militär. "Heute höre ich junge Leute am Hauptbahnhof fragen, wo die naTo ist. Und die Antwort - bei der Löffelfamilie - macht mich glücklich. Sie ist ein Leuchtturm geworden."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 26.04.2013

Jens Rometsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • Lichtfest Leipzig 2017

    Alljährlich am 9. Oktober erinnert das Lichtfest Leipzig auf dem Augustusplatz an die Ereignisse im Herbst 1989. Hier gibt es alle Infos. mehr

  • Schauspiel Leipzig
    Mikrologo Schauspiel Leipzig

    Theater in Leipzig: Höhepunkte, Premieren, Spielplan und Angebote der Spielzeit 2017/2018 im Schauspiel Leipzig. mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Lachmesse Leipzig 2017

    Vom 15. bis 20. Oktober 2017 werden in Leipzig wieder massiv die Lachmuskeln gereizt. Über 180 Künstler kommen zur Lachmesse. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

Wie weiter nach der Grundschule? Unsere Übersicht aller Gymnasien, Oberschulen und Freien Schulen in Leipzig will Eltern bei der Auswahl der passenden Bildungseinrichtung für ihr Kind unterstützen. mehr

  • Leipzig Wiederentdeckt
    Leipzig Wiederentdeckt

    Die 13 Filme schildern eine einzigartige Zeitreise durchs 20. Jahrhundert der Stadt Leipzig – von den Anfängen des Films bis zur Wendezeit. Mit bis... mehr

  • Leipzig-Album
    Leipzig-Album

    Welche Ereignisse sind den Bürgern der Messestadt besonders in Erinnerung geblieben, welche Orte oder Gebäude sind verschwunden oder haben sich gew... mehr

Die Multimedia-Reportage erzählt elf spannende Geschichten entlang der Linie 11 - der längsten Straßenbahnlinie Leipzigs. mehr

Ob zur Entspannung, in der Mittagspause oder zum Spaß mit Freunden. Auf unserer Spieleseite können Sie wählen zwischen Denksport-, Geschicklichkeits-, Such- und Sportspiele. Probieren Sie es aus im Spieleportal von LVZ.de. mehr