Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Veneziaquartier feiert Richtfest - Abriss der Buntgarnwerke-Brücke auf Herbst verschoben
Leipzig Lokales Veneziaquartier feiert Richtfest - Abriss der Buntgarnwerke-Brücke auf Herbst verschoben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 14.06.2012
Oberbürgermeister Burkhard Jung (2.v.l.) und der am Bau beteiligte Zimmermann (2.v.r.) schauen, wie Peter Hochmuth (l., Architekt) und Andreas Rühle (Vorstand der GRK-Holding AG) die Nägel in den Dachbalken schlagen. Quelle: Dirk Knofe
Anzeige
Leipzig

Am Donnerstag wurde Richtfest gefeiert. „Mit dem Veneziaquartier wird deutlich, warum in mancher Literatur Leipzig als Klein Venedig bezeichnet wird. Denn hier wird die Stadt durch die Wasserstraßen erlebbar gemacht“, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) bei den Feierlichkeiten.

Doch nicht nur die Wasserwege begeisterten das Stadtoberhaupt. „Ich kenne keinen Ort, wo man das Völkerschlachtdenkmal, das Stadion und die Skyline der Innenstadt gleichzeitig sehen kann.“ Überhaupt entwickele sich Plagwitz zu einem In-Stadtteil. Nicht nur, weil es hier in den vergangenen Jahren den meisten Zuzug gab. Vielmehr sei Plagwitz ein interessantes und vor allem lebendiges Quartier und somit der Inbegriff des neuen Lebenswohnraumes.

Zur Galerie
Der Dachbalken war etwas zu dick für die Nägel. Aber nach mehreren Versuchen klappt es dann …

Das Veneziaquartier und frühere Textilwerk, in dem Seiden-, Garn- und Tapisseriewaren für den weltweiten Absatzmarkt hergestellt wurden, wird seit Herbst 2011 revitalisiert. Im Frühjahr 2013 soll der Gebäudekomplex von Europas bedeutendstem Industriedenkmal der Gründerzeit vollständig saniert sein. „Wir liegen sehr gut im Plan“, sagte Andreas Rühle, Vorstand der GRK-Holding AG. Insgesamt investierte das Immobilienunternehmen 33 Millionen Euro in das Sanierungsprojekt. Dafür entstehen auf dem geschichtsträchtigen Areal 115 Lifestyle-Wohnungen und zehn luxuriöse Penthäuser. Diese haben eine Fläche von 50 bis 250 Quadratmetern. Zusätzlich wird es 37 Stellplätze geben.

Vermietet sind bislang noch keine Wohnungen. Erst drei Monate vor Beendigung der Bauarbeiten wolle man die Verträge schließen. Wie hoch die Zahl der Interessenten ist, wollte Rühle nicht sagen. „Aber ich gehe davon aus, dass mit Fertigstellung alles zu 100 Prozent vermietet sein wird.“

Die neuen Besitzer der loftartigen Lifestyle-Wohnungen erwartet Luxus pur. So verfügen alle Einheiten über edle Bad- und Sanitäreinrichtungen, Echtholzparkett, Fußbodenheizung, Sonnenterrassen oder Loggien. Die Penthäuser sind darüber hinaus mit Kamin, Klimaanlage und elektrischen Sonnenschutzanlagen ausgestattet. Ein weiterer Komfort wird für alle Bewohner der 350 Quadratmeter große Fitness- und Wellnessbereich mit Sauna sein. Absolutes Highlight soll der eigene Bootsanlegesteg werden, womit die Bewohner einen direkten Wasserzugang haben und das Leipziger Neuseenland bequem erreichen können.

Während die Bauarbeiten in den letzten Zügen liegen, wird sich der umstrittene Abriss der bereits seit zehn Jahren für den Fuß- und Radverkehr gesperrten Buntgarnwerke-Brücke verschieben. Auf Grund des schlechten Bauzustandes war geplant, das Verbindungsstück im Juli abzureißen. „Die Tendenz geht jedoch Richtung Herbst“, erklärte Rühle am Rande des Richtfestes. Bauliche- und sicherheitstechnische Maßnahmen seien der Grund für die Verzögerung.

aku

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Gründer und Chef des Filmportals Kino.to wirkt gefasst. Gerade hat er vor dem Landgericht Leipzig die Quittung für sein jahrelanges illegales Treiben erhalten: Viereinhalb Jahre Haft, sein beträchtliches Millionenvermögen wird „abgeschöpft“.

14.06.2012

[gallery:500-1689454257001-LVZ] Leipzig. Trotz des vom CDU-Bundestagsabgeordneten Thomas Feist geforderten Verbots des Badewannenrennens am Völkerschlachtdenkmal werden sich am 8. Juli wieder tollkühne Menschen in die Fluten vor dem Monument stürzen.

14.06.2012

Das Stimmungsbild ist eindeutig: Die Mehrheit der 1585 Teilnehmer unserer gestrigen Telefon- und Onlineumfrage lehnt Spaß-Veranstaltungen wie das Badewannenrennen vor dem Völkerschlachtdenkmal ab.

13.06.2012
Anzeige