Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Lokales Veranstalter hoffen auf 10 000 Teilnehmer bei Anti-Ceta/TTIP-Demo
Leipzig Lokales Veranstalter hoffen auf 10 000 Teilnehmer bei Anti-Ceta/TTIP-Demo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:40 16.09.2016
Die Gegner der geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA demonstrierten bereits im Mai in Leipzig. Für Samstag rufen sie erneut zum Protest auf. Quelle: dpa
Leipzig

Die Gegner der geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA rufen für Samstag in Leipzig zu einer Demonstration auf. Laut Maximilian Becker, Sprecher der Veranstaltung, werden rund 10.000 Teilnehmer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen erwartet. Zu den Organisatoren zählen unter anderem der Deutsche Gewerkschaftbund, Verdi, Attac sowie der Naturschutzbund BUND.

Laut Leipziger Versammlungsbehörde ist unter dem Motto „Stop CETA & TTIP! Für einen gerechten Welthandel!“ von 11.30 Uhr bis 17 Uhr eine Kundgebung auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz in der City geplant. Von 13 bis 15 Uhr soll sich außerdem eine Demonstration über folgende Route bewegen: Wilhelm-Leuschner-Platz → Martin-Luther-Ring → Dittrichring → Goerdelerring → Tröndlinring → Willy-Brandt-Platz → Georgiring → Augustusplatz → Roßplatz → Wilhelm-Leuschner-Platz.

Die Leipziger müssen sich deshalb am Samstag auf kurzzeitige Sperrungen in der Innenstadt sowie auf Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr einstellen. Die Leipziger Verkehrsbetriebe informieren dazu auf ihrer Webseite: www.l.de/verkehrsbetriebe/

Grüne fahren nach Berlin

Für Aufsehen sorgte im Vorfeld der Veranstaltung eine Erklärung der sächsischen Grünen: Der Landesparteitag hatte beschlossen, zu einer Teilnahme an der parallel stattfindenden Demonstration in Berlin aufzurufen. Grund dafür sei eine mangelnde Abgrenzung der lokalen Veranstalter zu rechten Bewegungen und „eine Unterwanderung der Demonstration von nationalistischen Kräften“, heißt es in einer Stellungnahme der Grünen von Anfang September.

Tatsächlich rufen auch rechtspopulistische Bewegungen wie „Wir für Leipzig“ zur Teilnahme an der Demonstration in Leipzig auf. In einer Stellungnahme des Netzwerkes „Vorsicht Freihandel“, das die örtliche Veranstaltung organisiert,  heißt es dazu: „Aufrufe von AfD und Bürgerwehren zu der Leipziger Stop Ceta, Stop TTIP Demo zu mobilisieren, verfolgen wir mit großer Sorge. Daher werde durch verschiedene Maßnahmen dafür gesorgt, dass antisemitische, rassistische und nationalistische Personen und Transparente auf der Demonstration keinen Platz haben.

Bundesweit sind am Samstag nahezu zeitgleich sieben Demonstrationszüge geplant. Neben Leipzig soll auch in Köln, München, Stuttgart, Frankfurt, Hamburg und Berlin gegen die Freihandelsabkommen mit den USA und Kanada protestiert werden.

lyn/luc (mit dpa)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Freitag ist es zu massiven Störungen im Netz der LVB gekommen. Zunächst riss ein LKW Oberleitungen auf 700 Meter in der Dieskaustraße herab. Am Abend platzte dann eine Wasserleitung in der Käthe-Kollwitz-Straße. Am Augustusplatz glitt später eine Oberleitung aus einer Halterung.

16.09.2016

Eigentlich wollten die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit ihrem ersten vollelektrischen Bus in ein neues Zeitalter starten. Doch das Fahrzeug wird von einer Pannenserie ausgebremst. Über die Ursache rätseln die Experten noch.

16.09.2016

Nach dem Anschlag auf einen Polizeiposten in der Leipziger Eisenbahnstraße hätten die Täter auch ohne ihr Geständnis überführt werden können. Eine Fährtenhündin hatte ihre Spur aufgenommen, berichtete am Freitag eine Zeugin am Amtsgericht. Die Handy-Auswertung ergab zudem: Die Gruppe hatte sich für die Tatnacht verabredet.

16.09.2016